No video

Handwerker verzweifelt gesucht | Doku | NDR | 45 Min


  • Am Vor 16 Tage

    NDR DokuNDR Doku

    Dauer: 44:25

    Explodierende Baupreise und Handwerkermangel: Menschen, die in Norddeutschland ein Eigenheim bauen oder sanieren wollen, müssen starke Nerven haben. Trotz bis zu 60 Euro Stundenlohn sind die Fachbetriebe auf durchschnittlich zehn bis zwölf Wochen ausgebucht. Grund ist die Bauwut der Deutschen, verursacht durch niedrige Zinsen und eine gute Konjunktur.
    Die Doku begleitet eine Familie aus Hamburg während eines Umbauprojektes. Die Familie muss das teuer bezahlte Traumhaus sanieren: neues Bad, neuer Boden, neuer Grundriss, neue Fenster, neues Dach, neue Küche. Einziehen wollen sie zwei Monate nach Hausübergabe. Ein straffer Zeitplan.
    Der Film zeigt aber auch einen Klempnermeister auf der verzweifelten Suche nach Auszubildenden und ist mit Mitarbeitern der Handwerkskammer unterwegs. Diese bemühen sich redlich, Schüler für das Handwerk zu begeistern und Betriebe zu unterstützen.
    Fast die Hälfte der Firmen bundesweit hat Schwierigkeiten, Personal zu finden. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen bezifferte der Zentralverband des Deutschen Handwerks auf rund 150.000, vermutlich liege sie aber noch höher.
    Warum gibt es kaum Nachwuchs in der Branche?
    Warum tut sich die Branche so schwer, Nachwuchs zu finden? Will keiner die harte Arbeit machen oder sind die Bedingungen nicht mehr zeitgemäß? Die Dokumentation zeigt Handwerker in ihrem Alltag zwischen meckernden Kunden und dem verzweifelten Versuch, fähiges Personal zu gewinnen.
    Sendungseite: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Handwerker-verzweifelt-gesucht,sendung845042.html
    Mehr zum Thema: www.ndr.de/info/Wenn-der-Handwerker-auf-sich-warten-laesst,handwerkermangel100.html
    #Bauboom #Handwerker #Fachkräftemangel

    Handwerker  Handwerkermangel  Digitalisierung  Renovieren  Sanieren  Doku  Reportage  Dokumentation  

Kevin Berger
Kevin Berger

3:15 Bei dem "Refugees Welcome"-Shirt kann Ich mir ja gut denken zu welcher Fraktion diese Familie gehört.

Vor Tag
Blake Painter
Blake Painter

Die andauende Angabe hier von Nettolöhnen zum Vergleich ist völliger Blödsinn, da weder Steuerklasse noch Freibeträge bekannt sind. Eigentlich lernt man das in der Berufsschule was Steuerklassen sind und wie sie sich auswirken, scheint aber vollkommen unbekannt zu sein. Bildung holt man sich heute bei Mc Donalds.

Vor Tag
MrMarco84
MrMarco84

Eine kleine Geschichte zum Thema Handwerk (genau so passiert) Ich habe auch Fensterbauer gelernt und mehrere Jahre gearbeitet. Ständig auf Montage, bei Wind und Wetter, Hitze, Kälte auf der Baustelle geschuftet. Als ich nach drei Jahren Lehre und zwei Jahren als gelernter Facharbeiter immer noch 8€/ h verdient habe (und übrigens immernoch in der Probezeit war, da dieser Fuchs meinen Vertrag immer erneuert hat), nahm ich es mir raus, eine Gehaltsanpassung auf dekadente 9 € zu erfragen. Ich hatte ja alles drauf und hab auch schon große Baustellen betreut und neue Mitarbeiter angelernt etc., völlig überfällig war also dieser Schritt. Mein Chef aber hat nur gelacht, abgewunken und gesagt ich soll in einem Jahr, oder so, nochmal wieder kommen...Kein Grund, kein "hier und da müsstest Du dich noch verbessern, dann etc." kein Austausch. Nichts. In einem Jahr oder so?! Als wäre ich ein völlig wertloses Stück Fleisch. Ersetzbar wie eine Klorolle. Als bedeute ich in dieser Firma überhaupt gar nichts. Leicht geschockt verließ ich seinen Glaskasten und er auch. Er verschwand schnell im Pausenraum, wo sich gerade alle anderen Mitarbeiter aufhielten, weil gerade Feierabend war. Ich öffnete gerade ein Stück die Tür zum Pausenraum, da hörte ich jemand fragen "Was wollte er denn?!" darauf mein Chef prollig "Ach, nur mehr Geld!"...Vor versammelter Mannschaft...alle 20 Kollegen wussten nun bescheid, das ich gerade ein Gehaltsgespräch hatte...sehr nett und vor allem respektvoll oder! Er hat mir also innerhalb von 10 Minuten die komplette Perspektive genommen und mir gezeigt, dass ich in dieser Firma absolut nichts bedeute. Ich war sowas von sprachlos, da schuffte ich mich hier jahrelang ab, springe für die Kollegen ein, die Kinder haben und fahre mit auf Montage, mache freiwillig Überstunden und das ist der Dank und die Anerkennung dafür?!...Ich war durch, so konnte es nicht weitergehen.... Ich machte also einen Plan. Ich rief am selben Abend noch in der Fachoberschule in der Stadt an und fragte, ob es noch Plätze im Fachabitur für Technik gibt. "Also das Schuljahr hat schon begonnen, aber es gibt noch Plätze und Sie könnten noch einsteigen! bringen Sie Ihre Zeugnisse vorbei und wir prüfen Ihre Eignung!" In der selben Nacht bin ich noch dort vorbeigefahren und hab alles in den Briefkasten geworfen. Am nächsten Tag bereits der erlösende Anruf "Alles ok, Sie können am Montag anfangen, wenn Sie wollen!?" Sehr gern!... Am nächsten Tag (es war ein Freitag) bin ich nun wieder zu meinem Chef ins Büro und hab gesagt," also, ich habe mein Werkzeug zusammengepackt, das war heute mein letzter Arbeitstag in dieser Firma (durch seinen Probezeit Trick hatte ich ja auch überhaupt keine Kündigungsfrist! düdümm)....Sein Gesichtsausdruck, unbezahlbar. Plötzlich realisierte er, dass er vieleicht doch eine ernstzunehmende, vollwertige Person vor sich hatte, sieh an sieh an! Leicht pampig-überheblich meinte er nun: "Na da müssen wir eben nochmal über dein Gehalt sprechen!...", als würde ich bluffen und nachverhandeln wollen und er müsste mir einfach nur einen Euro vor die Füße werfen, ich verbeuge mich dankend und geh wieder zurück an die Arbeit. Aber, falsch gedacht, "Wir haben gestern über mein Gehalt gesprochen, Du hast mir schon gesagt, wie dein Standpunkt mirgegenüber ist, es gibt NICHTS mehr zu besprechen", er schaut mich völlig verstört und mit offenem Mund an, ich dreh mich um, hab meinen Werkzeugkoffer hingestellt und bin gegangen. Episch. Einige Chefs dachten zumindest vor einiger Zeit noch (2011), sie bieten die einzige Stelle auf der Welt an, und wenn man die verliert, dann ist das Leben vorbei und vor der Tür stehen die neuen Mitarbeiter Schlange. Wie oft habe ich gehört "Du kannst froh sein, dass Du hier so einen guten job hast bla bla bla", "Was willst du denn sonst machen?! Hartz IV?!" Heute weiss ich es besser. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Jederzeit. Man muss es nur angehen. Die Kollegen erzählten mir, das mein Chef noch lange über mich gelästert hat, ich wäre eh nicht der hellste gewesen, der schafft sein Studium doch sowieso nicht etc. Leider haben nach mir noch viele weitere junge Mitarbeiter die Flucht ergriffen, weil er an seinem Stil natürlich nichts änderte. Drei Jahre später, Insolvenz und die Firma wurde aufgekauft. Sehr tragisch. Bei mir lief es etwas besser ->Fachabi-> Bachelor->Master und heute fliege ich als Qualitätsingenieur um die Welt. Und die 9€/ h hab ich auch geknackt ;) Also, ich kann nur raten, nehmt nichts hin, was euch nicht passt, es war zwar hart seinen Lebensstandart für eine gewisse Zeit aufzugeben, aber es war auch eine tolle Zeit an der Uni und es zahlt sich doppelt und dreifach aus und fühlt sich noch dazu grandios an! Also viel Erfolg euch allen. Ich hoffe ich konnte euch etwas zum Nachdenken anregen und euch inspirieren :)

Vor 2 Tage
Axel Simon
Axel Simon

Alter Schwede. So viel Geld für so eine kleine Bruchbude in dieser Gegend... kranke Welt.

Vor 3 Tage
Preuße90 Preuße
Preuße90 Preuße

Ein extrem vielschichtiges Thema. Zunächst einmal großes Lob an die Macher der Doku. Hier wurde in 45 Minuten tatsächlich versucht soviel wie möglich zu beleuchten. Dennoch könnte man über jeden einzelnen Punkt eine eigene mehrstündige Reportage erstellen. Die Doku beleuchtet die Resultate zahlreicher Probleme, welche sich im Mittelstand/ Handwerk unaufhörlich weiter aufstauen. Ich selber komme aus der Automobilwirtschaft, habe im Außendienst des Großhandels jeden Tag mit kleinen bis Mittelständigen Handwerksunternehmen (hauptsächlich Kfz-Werkstätten) zu tun. Ich war doch recht erstaunt, welche Parallelen hier zum Beispiel zum Sanitärhandwerk bestehen.... Die gleichen Probleme.... Personalmangel, Nachwuchsschwierigkeiten, lange Wartezeiten, Preisdruck in Verbindung mit und vor allem durch den Online Versandhandel. Zum Thema Personalmangel wurde hier schon sehr viel gesagt... niedrige Löhne für harte körperliche Arbeit. Wer kann sich vorstellen, mit 67 Jahren noch schweren Heizkörper, Fenster oder sonstiges Material durch die Gegend zu schleppen und zu verbauen; täglich, nachdem man genau dies 50 Jahre lang täglich gemacht hat???? Wer will das machen??? Zumal die Löhne wie bereits angesprochen im Vergleich zur Industrie irrwitzig sind.... die Schere geht zu weit auseinander, ein bekanntes Problem. Nun schaut man sich die erwirtschaftete Rente an.... Kann man davon vernünftig Leben??? Es reicht ja heute schon für viele gerade einmal zum Überleben. Die Leute kaufen sich aller 4 Jahre ein neues Auto für 30-40tsd Euro... Der billigste Schrott im Vergleich zu dem was früher gebaut wurde aber 57 - 60€ die Std. für nen Handwerker sind zu viel??? Das kommt gerade von Leuten, die an sich genug verdienen, um sich über solche Beträge keine Gedanken machen zu müssen... Aber der nächste Sommerurlaub steht ja noch an und den Winterurlaub ausfallen lassen, nur damit man den Handwerker bezahlen kann??? Wo kommen wir da hin??? Außerdem brauch ich nen neuen Fernseher weil mein Alter ist schon zwei Jahre alt und das Nachfolgermodell vom Nachfolgermodell hat 2cm mehr Bildschirmdiagonale.... Kranke Konsumgesellschaft!!! 57€ die Std. BRUTTO und jetzt überlegt man mal, was davon noch alles abgedrückt werden muss, wenn wir mal davon ausgehen, dass der Geselle 13-14 (meinetwegen 16€) die Std. verdient. Das Fahrzeug (kostet Geld auch wenns beim Kunden dann nur vor der Tür steht) und der dazu gehörige Kraftstoff plus Nebenkosten und Wartung; das Werkzeug (auch das was unten im Auto liegt und erst beim übernächsten Kunden wieder gebraucht wird) ; die Lohnnebenkosten; Miete für Büro und ggf. Lagerräume; Unternehmerlohn und hier muss dann noch gesagt werden, der Kostenvoranschlag sollte möglichst auch nichts Kosten; Steuern, Versicherungen und Kammerbeiträge.... Natürlich wird versucht über den Materialverkauf dazu zu verdienen. Hier kommt man dann zu nächsten Punkt: Onlinehandel. Sanitär; Autowerkstatt; Maler; Dachdecker etc. überall das gleiche Problem..... Ich nehm die Teilenummern oder Artikelbezeichnungen vom Kostenvoranschlag und gebe sie bei google ein. Siehe da, alles viel billiger. Was vergessen wird: wer bezahlt die Zeit, die Teile herauszusuchen??? Wer bezahlt den Kostenvoranschlag??? etc. alles Arbeitszeit.... hinzu der oben angesprochene Punkt es müssen bei den Stundensätze auch noch ein zwei Euro hängen bleiben. Weiter, es wurde im Beitrag schon angesprochen: Gewährleistung/ Garantien/ Kulanzen. Es wird fleißig im Netz bestellt und der Handwerker solls dann einbauen.... Teilweise wird hier im Sparwahn der billigste Schrott gekauft und der Handwerker soll dann dafür den Kopf hinhalten. Kleines Beispiel: Ein Kunde bestellt sich im Netz eine neue Wasserpumpe für 10 Euro für sein Fahrzeug. Kfz Meister X vernbaut diese fachgerecht und trotzdem geht das Teil nach 1000 km kaputt.... wer zahlt??? der Kunde auf keinen Fall.... der Mechaniker hats verzapft der solls zahlen... weil der Onlinehändler weigert sich einen Materialfehler anzuerkennen und behauptet nicht fachgerecht verbaut.... wer badet das ganze nun aus??? Richtig der Kfz Meister... Er ist jetzt der Dumme. Wer zahlt die Folgekosten??? Im Großhandel alles kein Problem das Teil wird über die Gewährleistung abgewickelt und die Folgekosten gibts erstattet. Auch keine Seltenheit vom Kunden falsch bestellte oder nicht passende Teile.... wer zahlt die Ausfallzeiten wenn der Handwerker zu eiem vereinbarten Termin nicht arbeiten kann, weil der Kunde falsches Material bestellt hat..... vergeudete nicht bezahlte Zeit..... Thema Nachwuchsmangel: Ein hausgemachtes Problem. Ich habe selbst schon Azubis mit ausgebildet. Es ist verherrend mit was für Kentnissen selbst Abiturienten die Schule verlassen. Kaum Allgemeinbildung dafür allgemeine leck mich am A... Stimmung. Kein Bock auf Nichts heißt die Devise. Willst du was erklären, kommt unweigerlich die Frage, brauch ich das oder muss ich das wissen??? Nein müssen tust du natürlich nichts ganz klar haben dir Mami und Papi ja auch so bei gebracht, dass du auch der Größte bist wenn du weder was kannst noch was weißt, ganz klar: Alle haben dir Resekt etgegen zu bringen, auch wenn du noch gar nichts geleistet hast und du selbst... wenn du nicht möchtest, musst du niemanden respektieren und dein Chef??? Der hat dir gar nichts zu sagen.... Nein mein Kleiner wissen musst du das natürlich nich aber es ist schon ungemein hilfreich, wenn du wüsstest, was die Wasserpumpe im Auto so richtig macht und wie das Gesamtsystem funktioniert, nicht nur wie man das Teil wechselt. Es ist Übel, richtig Übel. Aber egal wie blöd wir unsere Kinder durch Fernsehen Handy und sonstiges auch machen, das Abitur sollten sie schon schaffen. Was du willst Abi und kannst dir in der 10ten Klasse noch nicht einmal die Schuhe zubinden??? Kein Problem es gibt ja Klettverschluss den haben schlaue Menschen vor Jahrzehnten schon erfunden, das musst du quasi nicht mehr machen.... Irgendwie kriegen wir dich schon durch und weil ihr ja so viele seid ist es einfacher die Anforderungen ein Stück zu senken. Feines Bildungssystem. Und solche Leute lachen dann die aus, die mit nem guten Haupt- oder Realschulabschluss wirklich was bewegen wollen. Fürchterlich. Diese Leute studieren dann und definieren als BWLer ihr eigenes MiniMax Prinzip.... so wenig wie möglich leisten, für so viel wie möglich Erfolg. Das Paradoxon der Maximierung bei gleichzeitiger Minimierung. Ganz Famos. Hauptsache Abitur (und das heutige Abitur hat schon lange nichts mehr mit der Bildungselite zu tun für welche es mal bestimmt war), danach Studium egal was, hauptsache es klingt gut, dann Job (naja mal sehen eigentlich erstmal ein bisschen Reisen man will ja auch noch was von der Welt sehen bevor man 30 ist, nicht war!) ein schöner Bürojob wär toll aber nicht unter 6000€ im Monat. Willkommen in unserer schönen neuen Welt. Danke an all die Leute, die diese Gesellschaft am Laufen halten indem sie sich die Finger schmutzig machen, an all jene die eine Lösung finden indem sie es einfach machen, während fünf Ingenieure debattieren, warum das nicht geht. Ihr seid die echten Helden und Macher in einer Zeit, in der Dummschwätzer nichts weiter machen, als sich die Mäuler zu zerreisen mit nur einem Ergebnis: Nichts!!! Ich bin selber Ingenieur und muss sagen, dass es nichts besseres gibt, als als Theoretiker mit Leuten aus der Praxis zusammenzuarbeiten. Hand in Hand jeder mit seinen Stärken, in dem Wissen, dass wir alle aufeinander angewiesen sind, und es leichter geht wenn nicht jeder denkt, er sei was besseres nur weil er studiert hat..... Mir persönlich ist ein guter Handwerker lieber als 10 schlechte BWLer.... Der Handwerker hat nämlich das meiste von dem er redet schonmal in der Hand gehabt.....

Vor 3 Tage
NDR Doku
NDR Doku

Hi, Preuße90! Vielen Dank für das große Lob und für deinen sachlichen Kommentar zu dem Thema! Es ist in der Tat ein riesiges Thema, in dem noch viele weitere Unterthemen stecken, die nur schwer allesamt abzubilden sind.

Vor 3 Tage
Andreas Hoffner
Andreas Hoffner

Tut mir Leid, ich bin Handwerker / Elektriker und keiner will bezahlen. Alle fragen mich ich Herd anschließen kann für Zehner. Dafür soll ich noch Material selber bezahlen und 30 min Auto fahren plus die 30 min Arbeit. Zurzeit Arbeite ich für 19 Euro in der Industrie, nur Frühsicht, Pünktlich 14 Uhr Feierabend. Zeit für Familie und kein Stress. Handwerksbetriebe bieten mir nur 12,50Euro. Also wo bitte ist der Fachkräftemangel??? Hallo bin eine Fachkräft, möchte aber Zeit für meine Familie haben und möchte meiner Familie auch etwas bieten können. Im Handwerk leider nicht möglich. Es existiert kein Fachkräftemangel, ich habe nur die Arbeit wegen Niedrigslohn eingestellt. So habt ihr es endlich kapiert. Mein Text sollte jeder verstehen auch ohne Verstand.

Vor 3 Tage
NeverNotBallin ́
NeverNotBallin ́

Dann bezahlt den Handwerker. Lohnsteuern für handwerkliche Berufe abschaffen!

Vor 4 Tage
Road Sucher
Road Sucher

Wie alt ist denn die Doku? 5 Jahre und älter? Ich dachte wir haben seit der EU Öffnung und seit 2015 Millionen ausgebildete Fachkräfte im Land? Wo sind die alle hin?

Vor 4 Tage
Paranoia
Paranoia

Deswegen hat er auch ein Refugges T-Shirt an. :D Wo sind sie denn die Fachkräfte? Die hier herkommen haben was anderes vor, als für 5 Euro die Stunde eine Schubkarre zu schieben oder am Fließband zu stehen. Die gehen lieber studieren oder dealen mit Nacktfotos eurer Frauen. Scheiße gelaufen was? Und wie diese scheiß Ämter versuchen Studierte, die in Ihrem Land Lehrer waren hier in Deutschland zum Putzen zu schicken ... Was für ein Drecksland ist nur aus Deutschland geworden und das sag ich als Rechter.

Vor 4 Tage
Mrt2012
Mrt2012

Sklavenarbeit mit teilweise Wucherpreisen für den Kunden. Ein Mysterium warum es so schlecht läuft

Vor 6 Tage
Mäx
Mäx

19:27 der Junge soll sich erstmal sein Dreck aus dem Gesicht waschen bevor der bei der Arbeit dreckig werden will. (also ich glaube das ist dreck, sieht zumindest so aus)

Vor 6 Tage
Stefan A.
Stefan A.

Ich kenne das zu genüge. Aber abgesehen vom Mangel an Personal, sind es Kunden die meinen auf einem Basar zu leben und über Preise zu reden von denen sie keinerlei Ahnung haben. Am besten Gestern und Kostenlos. Und wenn dann etwas unvorhersehbares passiert, darf man sich gleich wie ein Mensch zweiter klasse behandeln lassen. Verständnis dafür das die Kosten in solchen fällen höher ausfallen? Absolut nicht. Auch unseren Azubis wird es viel zu schwer gemacht. Sie dürfen entweder Schleifen und Putzen oder sollen plötzlich Gesellenarbeiten erledigen, weil eben dieser krankheitsbedingt ausgefallen ist. Stress und viel zu geringe Bezahlung. Das Jobcenter wirbt in Ihrem tollen Buch, das an den Schulen verteilt wird, mit Geldern in der Ausbildung die absolut utopisch sind....Chefs die viel Gewinnen aber wenig bezahlen wollen, sind kein Problem der neuen Zeit. Aber neu ist das der Kunde meint "Herr über den Preis" zu sein. Das Handwerk ist nicht das Internet liebe Leute. Hier arbeiten Menschen aus der Region, die selbst Ihre Familien ernähren und Ihre Kinder sehen wollen. Aber dafür hat niemand mehr verständniss, vorallem nicht in den großen Städten. Der Handwerker ist viel zu teuer, will nicht mal "ausnahmsweise" ein wenig Überstunden machen. Dann doch lieber die Kollegen aus den Nachbarländern. Dieses Denken ist absolut abartig. Sich aber dann beschweren das es kaum Fachkräfte in Deutschland gibt.

Vor 7 Tage
Juergen Krüger
Juergen Krüger

Kein anerkannter Asylbewerber will Handwerker werden.Die wollen studieren, in den öffentlichen Dienst. Nur für abgelehnte Asylbewerber ist so eine Ausbildung interessant, bis man das Bleiberecht hat.

Vor 7 Tage
Doggi Dog
Doggi Dog

Die online bzw baumarkt sachen sind nicht erste Wahl ist meistens mindere Qualität und das weiß auch jeder der im Handwerk tätig ist bzw im sanitär Heizung berreich.

Vor 7 Tage
T. P.
T. P.

Dafür das sie so naiv an das ganze herangegangen sind sind sie am Ende erstaunlich ruhig und gelassen. =) Wenn man auf die Idee kommt ein Haus zu kaufen UND wenig Eigenleistung in die Renovierung mit einbringen kann, heißt die Devise VORHER Klinken putzen gehen. Bei Kostenvoranschlägen und Angeboten sollte man sich dann auch das Kleingedruckte durchlesen bzw. eine Fachkraft drüber lesen lassen. Denn ein Vertrag zwischen 2 Personen kann nur unter bestimmten Bedingungen einseitig gebrochen werden. Des Weiteren sollte da nicht nur drinnen stehen was gemacht wird zu welchem Preis sondern auch was passiert wenn Verzug oder Pfusch eintritt. Gehen wir mal auf die Seite der Handwerker: Von den 5 handwerklichen Gewerken innerhalb der Familie sind nur 2 Betriebe dabei die selber ausbilden. Die anderen 3 würden gern, finden aber keine Leute und da scheitert es nicht immer an den Vorstellungen was Gehalt angeht, sondern wenn es an mathematischen Grundverständnissen(simple Bruchrechnung(was sind 2 viertel etc.), Überschlag etc.) mangelt, ist das eine wirtschaftliche Entscheidung den Kandidaten abzulehnen. Die Idee die Handwerksbetriebe müssen digitaler werden, *hust*, das passt vielleicht zum Mittelstand bis Großbetrieben, aber kleine 2-6 Mann Betriebe kommen auch mit Papier und Handy/Mail super zureicht. Wichtig ist das jeder für sich eine Struktur findet die passt und am Ende entscheidet auch die Wirtschaftlichkeit.

Vor 7 Tage
andihobby
andihobby

Keine Bange, der Spaß fängt gerade erst an, die Alterspyramide sorgt dafür. Die Industrie ist zu faul sich die Leute selbst asuzubilden, und holt die vom Handwerk. Ich freue mich auf APP Programmierer, die dann Roboter zum mauern und verlegen der Leitungen ansteuern. Insbesondere der Altbestand läutet die nächste Armutswelle ein, dann folgt noch der Staat mit der Erbschaftsteuer, Eigentum wird zur Last und erdrückt einen. Handwerken wird in den Schulen schon vernachlässigt, die jungen Leute wissen und erfahren erst gar nicht, wie viel Spaß es macht, mit eigenen Können etwas entstehen zu lassen. Unsere Gesellschaft ist selbst Schuld an diesem Szenario. Warum darf eine Autowerkstatt über 100€ Stundensatz nehmen, aber ein Heizungsbauer soll für 42€ arbeiten?

Vor 8 Tage
alias Almdor
alias Almdor

35std./Woche, 30 Tage Urlaub, Tarifrunden dank IG Metall, einfachere Arbeit... warum sollte ich weiter auf dem Bau Arbeiten?

Vor 8 Tage
Kami Katze
Kami Katze

''ein problem sind die niedrigen gehälter seiner branche es ist schwierig für die industrie zeit mehr geld wenn man am band beim autobauer ist kriegt man das doppelte für weniger verantwortung das ist ausgemacht dass wir über jahre das versäumt haben dass das anzupassen''   und genau das ist es ihr habt euch an der Ausbeutung der arbeiter  ne goldene nasse verdient und nun müßt ihr die suppe auslöffeln  ich wünsch euch allen das ihr pleite geht und nur noch die firmen da sind die ihre mitarbeiter auch schätzen und gut behandeln/bezahlen.

Vor 8 Tage
Karl Enter
Karl Enter

Sieht aus wie ein Holzfäller, aber unfähig nen Hammer in die Hand zu nehmen und irgendwas selbst zu machen.

Vor 8 Tage
Manfred Hornauer
Manfred Hornauer

ja Die Preise sind im INTERNET GÜNSTIGER DANN SOLL ER ES SICH AUCH VOM INTERNET EINBAUEN LASSEN dann gehen die STUNDENLÖHNE hoch !

Vor 9 Tage
Manfred Hornauer
Manfred Hornauer

Je Länger ich die DOKU anschau wird mit als Meister im Heizungsbauhandwerk SCHLECHT wie ratlos Die Handwerkskammer in falsche Richtungen Aggieren mann muss den Kids das handwerk nicht NÄHER bringen mann muss es WIEDER LOHNENSWERT machen ! IHR VOLLIDIOTEN

Vor 9 Tage
Manfred Hornauer
Manfred Hornauer

JA FRAGT EUCH MAL WARUM BEI UNS HEIZUNGSMONTEUREN KEINE MEHR NACHKOMMEN IHR HABT JAHRELANG BEI ZUWENIG LOHN ZUVIEL ARBEIT DIE LEUTE DURCHGEPEITSCHT DAS WILL KEINER MEHR MACHEN IMMER MEHR UND MEHR ICH HATTE IM KUNDENDIENST BEREICH TEILWEISE 230STUNDEN IM MONAT NEIN DANKE !! UND DAS FÜR 15-20€ STUNDENLOHN nein nein nein

Vor 9 Tage
Alberto Guerrero
Alberto Guerrero

Anleitung wie man das Problem löst: Azubi Anfangsgehalt 1200€ + Auto bereitstellen + Führerscheinkosten bezahlen. Nach der Ausbildung: 25€ Stundenlohn Brutto. Pro Jahr 5,5÷ mehr Lohn. 1....2...3... 500 Bewerber pro Monat....

Vor 9 Tage
Philo A.
Philo A.

Ich habe meine Ausbildung als Anlagenmechaniker SHK absolviert. Meine Begeisterung für die Gebäudetechnik war schon immer vorhanden. Das Gesellengehalt als Absolvent mit Belobigung betrug bei mir 12,50 Euro. Die über 300 Überstunden haben mein Monatsgehalt nochmal etwas angehoben. Da ich realisiert habe, dass sich Gehaltstechnisch nicht arg viel ändern wird und mein Wunsch einen Schweißerlehrgang zu besuchen verwehrt wurde, entschied ich mich für ein Studium mit Schwerpunkt Gebäudetechnik. Bin nun kurz vor der Master Thesis und arbeite nebenher in einem Planungsbüro für die technische Gebäudeausrüstung. Würden Handwerker entsprechend ihrer Leistung entlohnt werden, dann würde ich direkt wieder auf den Bau gehen. Auch wenn es nix nervigeres gibt als Kunden, die einen auf Schritt und Tritt verfolgen und auf Grundlage eines Baumarktprospektes belehren zu müssen, würde ich es dennoch in Kauf nehmen.

Vor 9 Tage
chaushb
chaushb

Joa, das Paar ist echt naiv/blöd und bedient schön die Vorurteile... Fjavaken Skanken, oder wie der Rucksack heißt, lässt grüßen

Vor 9 Tage
Johannes Liesert
Johannes Liesert

Es gibt genug ältere AN die gelernte Handwerker sind.Aber die möchten die AG nicht einstellen.Lieber 20 jährige mit 25 Jahre Berufserfahrung!

Vor 9 Tage
Eleus R
Eleus R

Heute wollen alle ins Büro anstatt Gas Wasser Scheisse 😎

Vor 9 Tage
Dieter Isbaner
Dieter Isbaner

Warum ist das den so, doch nur, weil immer mehr verlangt wird, als man später mal braucht! Ich bin Allroundhandwerker und mache alles selber von A bis Z und habe nichts gelernt und trotzdem könnte ich ein Haus bauen ohne Hilfe. Ja würde zwar alleine länger dauern ein Haus zu Bauen, aber es ging. Fiele beneiden mich, wenn ich mein Bad saniere Elektrik, Fliesen Sanitärarbeiten und Malerarbeiten alles mache ich selber. Also schraubt eure Ansprüche runder und es klappt auch wieder mit den Auszubildenden. Denn 60 % von dem was man lehnt, wird nie wieder gebraucht den, die Praxis macht es.

Vor 9 Tage
Phil MoreGain
Phil MoreGain

Ich war mit Ausbildung 8 Jahre als Handwerker beschäftigt. Habe einen metallverarbeitenden Beruf erlernt und in der Zerspanung gearbeitet. Leider wurde ich nicht gerade gut bezahlt und meine Arbeit hat keine Wertschätzung erfahren. Also weitergebildet und jetzt sitze ich als Konstrukteur im Büro und verdiene wesentlich mehr Geld. Als Handwerker lohnt sich nur die Schwarzarbeit, 20€ Stunde und mehr.

Vor 9 Tage
Stan Linke
Stan Linke

30:10 der arme Meister, altmodisch und muss mit Gesellen arbeiten, die keine Ahnung haben (40:10)

Vor 9 Tage
jiddschdr
jiddschdr

Ordner klaut dir keiner =) Außer die Bafin

Vor 10 Tage
MrScandiLeon
MrScandiLeon

Der Handwerksbetrieb sollte den Lehrlingen erst mal die gängigen Rechenarten und Deutsch beibringen, dass sie wenigstens ihre Stundenzettel schreiben können! So ist der aktuelle Bildungsstand von den Schulabgängern. Aber was haben die in den 10 Jahren Schule gemacht? Ich bin Handwerksmeister in drei Berufen und habe über 30 Lehrlinge ausgebildet. Seit über 15 Jahre bilde ich keine mehr aus! Ich brauche meine Nerven für andere Aufgaben. Was jetzt von den Schulen kommt hat den Bildungsstand den früher Sonderschüler hatten. Realschul- und Gymnasiumsabgänger gehen in die Industrie. Dort verdienen sie 50% mehr, haben einen warmen Arbeitsplatz und keine kalte Baustelle oder ein eingefrorenes Dixi-Klo.

Vor 10 Tage
Hans - Dirk Kumpfert
Hans - Dirk Kumpfert

Das ist das wahre Deutschland !!! Erst werden Handwerker unterbezahlt bei noch mehr Arbeit, dann werden sie nicht mehr bezahlt, wegen schlechter Leistung, dann wandern sie aus und nun wird sich gewundert !!! Scheiss deutsche Politik !!!!

Vor 10 Tage
Schni
Schni

Das Flugzeug am Ende hat mir den Rest gegeben. Dieser Immobilienmarkt ist einfach vollends aus dem Ruder gelaufen.

Vor 10 Tage
timo rüschke
timo rüschke

Kein Geld, keine Arbeit. Niemand kann als Handwerker den ganzen Tag arbeiten und am ende mit 1800 Netto nach Hause gehen. SELBST SCHULD. Die Arbeit ist halt nichts wert.

Vor 10 Tage
Dr. Frank Meisner
Dr. Frank Meisner

510000€ an einen Lehrer und eine Werbetexterin ? Rly naja da sieht man schön wie niedrig das Risikolevel der Bank mittlerweile verläuft....aber wenn da keine tolle Reserve am Start war wirds wohl ne sehr langsame Tilgung....wie nach 10/15/20 Jahren wohl die Zinsen stehen naja....das kann schnell in die Hose gehen.... Krankheit, Jobverlust, etc...da ist schnell Endegelände... Die Frage ist auch wer als Durchschnittsverdiener ne halbe Millionen Schulden macht und dann keinen blassen Schimmer von Renovierungskosten und Auftragslage (im BauBoom) hat...sry 30 min googlen bevor man sich ewig verschuldet sollte einem Lehrer zuzutrauen sein... Achja ein Kind aufzuziehen kostet ja auch im Schnitt ein paar hundert Tausend bis es 18 ist und bleibt so bei einem ?....ist ja nicht so als könnte man nicht rauskriegen was man ca. in gesamten Leben verdient... Als Englisch Lehrer sollte er eigentlich auch mal auf die Idee kommen, das das Lippenablesen/Gestikulieren zum Unterricht gehört....mit dem Bart...sry...das gibt auf kurz oder lang ne Katastrophe.

Vor 10 Tage
Ingo Krahn
Ingo Krahn

Handwerk hat Goldenen Boden, das hat es noch immer auch wenn manche das nicht wahr haben wollen. Als man Damals Ausgelernt hatte hat man keinen Job gefunden weil alle Firmen nur nach Mitarbeitern gesucht haben die mindestens 2 Jahre Berufserfahrung (+ GWI Ausbildung) haben. Jetzt nimmt man jeden Interessenten da es keine Gesellen mehr gibt die noch als GWI arbeiten wollen. Der Bärtige Hipster Weihnachtsmann lässt gleich die DIN Fremde Truppe aus Polen Anmarschieren die seine Hütte auf Vordermann bringt. Er wird sich etwas Später noch an den Kopf fassen wenn die Wasserleitungen in der Wand beim Duschen anfangen zu Singen oder hier und da einige Fliesen die Fluch von alleine Antreten oder die Außenwände mit dem Regenwasser anfangen zu Spielen. Mit Merkels Fachkräften aus den Großen Flüchtlingswellen ist wohl nichts geworden, zu mindestens nicht so wie man sich das Vorgestellt hatte wobei ich mal Wissen möchte was man sich da Vorgestellt hat. Nicht das Merkel Österreich mit Syrien Verwechselt hat... Das der Lohn niedrig und die Arbeitsleistung hoch ist, ist doch klar. In welchen Handwerksberuf ist das nicht so? Da wo der Deutsche Handwerker keine Lust mehr hat zu arbeiten (1400 Netto und oder weniger) kommen dann die Nachbarn aus den ehemaligen Ostblockländern und wollen dann den selbst geschaffenen Fachkräftemangel in Deutschland entgegen wirken. Hier arbeitet das Personal dann auch für einen Hungerlohn und damit der Chef von der Truppe auch nicht zu wenig bekommt wird am Material etwas gespart was den Gewinn fördert. Der NDR hat sich um das ganze nicht arg so Traurig aussehen zu lassen gleich eine vorzeige „Gas- und Wasser Installateur“ Firma als Laien Darsteller rausgesucht. Hier grinst noch jeder Fröhlich vor sich hin. Die Wirklichkeit sieht anders aus und ob es den Fachkräftemangel überhaupt in dieser dargestellten Form gibt sei mal dahin gestellt. Und liebes NDR Team ein Klempner, Spengler, Flaschner und Blechner ist noch lange kein Gas- und Wasser Installateur!

Vor 11 Tage
everon 78
everon 78

Tjo, ich habe von 94-98 Gas-Wasser-Inst. gelernt. Zur Gesellenprüfung sind damals 24 Gas-Wasser und 20 Heizung-Lüftungs-Inst. angetreten. Von den 44 Leuten wurde damals EINER übernommen und der Rest in die Arbeitslosigkeit entlassen. Das lief danach immer so weiter. Lehrlinge ausbilden und in die Arbeitslosigkeit entlassen. Ich kenne sehr viele Handwerker in anderen Bereichen denen es ähnlich erging. Viele haben sich dann natürlich in andere Richtungen orientiert, weil sie in ihren erlernten Berufen kein Bein auf den Boden bekommen haben bzw es dauernd Absagen hagelte von wegen keine Berufserfahrung. Wie auch. Das wären alles Handwerker im Besten Alter, 30-40 Jahre alt, die heute NICHT im Handwerk arbeiten und fehlen. Andere Dinge wie übermäßige Arbeitsbelastung und besch...eidene Entlohnung tun ihr übriges. Das Problem ist teilweise seitens der Firmen und Kammern hausgemacht.

Vor 11 Tage
ole Dörries
ole Dörries

Wenig Geld, viel Stress , Jahresverträge ne danke . Und wenn man mal krank ist wird gleich rum gemeckert. 3 monate Probezeit ,Festvertrag , 3400 netto 13 und 14 Monatsgehalt darunter geht nix mehr bei mir

Vor 11 Tage
Bujaka Bujaka
Bujaka Bujaka

Also ich könnte km weit kotzen wenn ich mir die Clowns im Video ansehe, Handwerkskammer und die Betriebe, die Azubis/Gesellen brauchen keine beschissene Tablets sondern Gerechtes Gehalt €€€. Ein Handwerker ist max. 30-40 Jahre auf dem Bau und danach ist er ein Pflegefall. Bis dahin muss er Familie versorgen Schulden bezahlen und leck mich sonst noch was .. Ganz ehrlich gesagt an Alle jungen Menschen die im Handwerk sind macht euch selbständig oder wechselt nach der Lehre in eine andere Branche.

Vor 11 Tage
Peter Lustig
Peter Lustig

das einzige vernünftige was ich gehörtt habe war das mitt den polen. bei den gebären von deutschen handwerken brauchen die sich echt nicht wundern. die badaustellung.. rofl.. da möchtet man doch direkt azubi werden.. NICHT! wenn man sich die zeit nimmt ist man 100 mal gründlicher als die typen und das ist keine raketenwissenschaft einn klo zu installieren. oder halt polen.. kein lasermesser ahahaha.. scheiß die wand an.

Vor 11 Tage
Dirk Kobow
Dirk Kobow

Ich bin seit 30 Jahren Elektriker. Es gab noch nie genug Profis die alles drauf haben aber heute ist völlig aus und vorbei !

Vor 11 Tage
cyrus4400
cyrus4400

Da sind die Handwerksfirmen alle selber schuld warum kein Personal mehr da ist. Angefangen hat es so ca 2002-2003 als die Leiharbeit in Mode gekommen war, Festangestellte und Leiharbeiter waren in Überfluss da. Die Handwerksfirmen haben die Angestellten behandelt wie Arschlöcher ihr seid austauschbar wenig Geld Hocher Arbeitsdruck und wenn die Auftragslage am Jahresende anders geworden ist wurde man ausgestellt und zum Stempeln geschickt. Man muss auch sagen das sich die Handwerksfirmen damals untereinander unterboten haben wie zb. Bei MyHammer so ein Quatsch eine Arbeitsleistung hat nun mal seinen Preis, wer spart zahlt zweimal heute dreimal. Sei schlau geh am Bau hat es geheißen, sei nicht dumm kehr wieder um. Ich bin Handwerksmeister und bin auch umgekehrt, weil Handwerksfirmen mich behandelt haben wie den letzten Dreck. Heute haben Sie den Salat wer will sich so etwas heute noch antuen, wenn man mit 58 Jahren am Bau bereits kaputt ist und mit 67 Jahren erst in Rente darf und davon immer mal wieder ausgestellte war im Winter und Fehlzeiten im Rentenalter die man nicht mehr aufholen kann. Da ist die Altersarmut vorprogrammiert wer will sich das heute noch antuen. Kluger Junge 18:12 TOP

Vor 11 Tage
PPGCSuicide
PPGCSuicide

Habe Schlosser gelernt und hinterher als Industriemechaniker gearbeitet, in der Industrie hab ich dann fast 1900€ netto bekommen, das waren aber nur 2 Jahre weil die Firma in Wuppertal ja sparen musste und stellen abgebaut hat, dann als Leiharbeitnehmer im Handwerk als Helfer, und seit diesem Jahr bin ich an Krebs erkrankt, ihr könnt euch also vorstellen das 70% Krankengeld vom Helfer Gehalt mich quasi unter die Armutsgrenze getrieben hat! ... also liebe Handwerksbetriebe, macht euren mies bezahlten Scheiß doch selber! Eure Problematik ist hausgemacht!!! Eure TOP Fachkraft ist 25 Jahre alt, 20 Jahre Berufserfahrung und kostet im Idealfall nur 8€/ Stunde ... Von daher Löffelt eure Suppe doch bitte selbst aus!

Vor 11 Tage
cyrus4400
cyrus4400

Es wird kommen, dass es nur noch das facility management geben wird. Das heist man beauftragt ein facility unternehmen die in Kundenauftrag mit Handwerkerfirmen verhandeln, man bekommt dann einen guten Preis aber die Vermittlung wird dann etwas kosten.

Vor 11 Tage
Florian Schönbeck
Florian Schönbeck

über uns Klempner lachen sie^^ ich hab es auch den Nagel gehängt. Sie bezahlen auch alle mega schlecht! aso denkt mal drüber nach. Ich sag nur Gas,Wasser,Scheiße und dann lachen alle... tja lacht ruhig ich arbeite nur noch privat für Leute die es zu schätzen wissen. Aso LMAA

Vor 11 Tage
dome hö
dome hö

das Problem am Handwerk ist das man für die gebrachte arbeit nicht mehr dementsprechend entlohnt wird man bekommt als Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik nur noch den Tariflohn ausgezahlt, der beträgt 13,80. Wenn man ganz ehrlich ist damit kann man keine Familie mit ernähren oder sich etwas extravagantes kaufen. In meiner Ausbildung haben 80% meiner Mitschüler gesagt das sie nach der Ausbildung was anderes machen wollen als Elektroniker daran kann man ja gut erkennen das sich Handwerk in Deutschland nicht lohnt . Traurig aber wahr selbst ich bin direkt nach meiner Ausbildung aus dem Beruf direkt wieder ausgestiegen.

Vor 11 Tage
Martin
Martin

Hi und ich kann Gas Wasser und sowas habe es über 8 Jahre gemacht und seid dem bin ich bei einer Leihfirma als Gabelstaplerfahrer.Finde ich ganz toll wenn es dann sagt Facharbeiter Mangel:

Vor 11 Tage
rock3r89
rock3r89

Also ich als Handwerker hab dazu folgende Meinung .... Aus den Aufträgen kann man tatsächlich nicht so viel rausholen... das bedeutet das die Gehälter nicht steigen können. Meiner Meinung nach ist die Politik gefragt.. Heutzutage würde ich niemanden mehr zum Handwerk raten... und jedem Praktikanten empfehle ich sogar einen weiten Bogen um das Handwerk zu machen... Dabei geht es nicht unbedingt um die Arbeit ansich... Hier ein Paar Fragen: -Wieso gibt es einen finanziellen Unterschied zwischen Beamten und Rentnern?... -Wieso sollen Rentner bis 67(aktuell) arbeiten und Beamte nicht?(ich merke jetzt schon Rücken und co mit 29 Jahren). Beamte werden nicht nur in den Rentenfragen besser gestellt... nein auch in der aktiven zeit haben sie es leichter. -Weniger Abgaben vom Gehalt. - Mehr Vorteile in Sachen wie z.b. einer Kreditvergabe -Unkündbarkeit -Besseres Ansehen in der Gesellschaft Nach meiner Überzeugung müssten sich folgende Dinge ändern um Handwerker zu generieren: - Mindestens Gleiches Rentenalter wie Beamte...wenn nicht sogar früher. - finanzielle Gleichstellung zu den Beamten. Ich könnte noch viel aufzählen... aber man muss sich nur Kernfragen stellen... Wieso soll jemand der einen körperlich harten Job hat schlechter Lebensbedingungen haben als jemand der sich den lieben langen tag in der Nase dort auf dem Bürostuhl? (und ja das ist etwas übertrieben). Was ist teurer ? ein Aussterbendes Handwerk oder finanzielle Besserstellung (durch die Regierung )? ich persönlich überlege auch bald zu kündigen... Handwerk hat keine Zukunft .... leider

Vor 11 Tage
Mr Engineer
Mr Engineer

Tut mir leid, wenn ich jetzt das mal so sage aber ganz ehrlich - so wie die Handwerker im Moment arbeiten mache ich schon fast alles selbst. Warum? Punkt 1 - ich zahle keinen Stundenlohn von 60 Euro für Pfusch. Ich zahle 60 Euro für jemand der zuverlässig meine Baustelle bearbeitet und dabei seine Arbeit macht und keine fünf Raucherpausen pro Stunde und dann so nach dem Motto, 70 Prozent Leistung reichen. Ich spreche hier mittlerweile auch nicht mehr von Einzelfällen und schwarzen Schafen sondern vom KFZ Betrieb bis zum Elektriker, Schreiner, etc. ne Tür in ne Trockenbauwand einbauen 1800Euro bei Materialkosten von 300 Euro? Sicherlich nicht. Horizontalsperre auf 8 Meter Mauerwerk einbringen. Material 2000 Euro, Angebot 8300 Euro... Ehrlich Leute, Nachfrage und Angebot is ja okay aber beim besten Willen wer soll denn das bezahlen?. Punkt 2 - ich seh ja ein, dass eventuell der Geselle mit Erfahrung seine 60 Euro wert sein mag, aber sicherlich nicht der Lehrling. Was wird aber angeboten und auch abgerechnet? Mal raten. Macht irgendwie mittlerweile jeder Handwerker weil is ja nett. Punkt 3 - ich seh ja auch ein, dass man als Bauherr so manch dämliche Idee hat, die man als Handwerker einfach mal so stehen lassen muss und dann dem Bauherren erklären muss, dass es doppelt so teuer und dreimal so lange dauert wie er es sich vorstellt. Nur viele Handwerkermeister die bei mir jedenfalls nicht mehr ins Haus kommen sind so "Nja... zwe Wochen werdens schon". Dann erstmal drei Wochen Verzug weil andere Baustelle vorgeht. Wenn man da ist, dann Schlachtfeld hinterlassen. Und wie gesagt am Ende für den Lehrling auch noch Facharbeiterlohn nehmen. Mag ja sein, dass die Branche grad boomt und dass es keine Leute gibt, die Bauherren größenwahnsinnig sind aber für mich ist da auch viel Hausgemachter Mist an der Misere schuld.

Vor 11 Tage
gehtgoogle nixan
gehtgoogle nixan

In den Preisen der Handwerker sind die Garantieleistungen mit drin. Wenn das Waschbecken nach 5 Monaten ein Riss aufweist kann man den Handwerker zum Austauschen bewegen. Der Onlinehändler schickt mir vielleicht eine neues zu, wird aber das kaputte nicht ausbauen noch das neue einbauen. Ob es einem das Wert ist, ist dann eine andere Sache.

Vor 11 Tage
Chris
Chris

Ich lache mich kaputt, wenn ich höre Fachkräften / Handwerker werden gesucht. Ich bekomme immer Absagen oder null Antworten. Entschuldigung, was läuft da schief? Habe ich den falsche Beruf?

Vor 11 Tage
mark meyer
mark meyer

Dann gibt doch mehr Geld und wir kommen wieder verdiene in der Produktion mehr als das doppelt und das ohne eine weitere ausbildung

Vor 11 Tage
Michael
Michael

Negative Vorurteile gegenüber Handwerksberufen und -betrieben halten sich hartnäckig, wobei diese in der Regel nur zum Teil zutreffen. In unserer Region ist es gelungen, die Zahl der Azubis in den Handwerksberufen insgesamt in den letzten Jahren stabil zu halten. Dafür investieren wir aber auch allein als Kreishandwerkerschaft Cloppenburg ca. 100.000€/Jahr in verschiedenen Projekten. Neben der Informaton von Schülerinnen, Lehrern, Eltern und anderen Interessensgruppen ist ein Ziel dabei: unsere Betriebe dafür zu sensibilisieren, das Thema betriebliche Personalarbeit als zentrale Unternehmeraufgabe zu verankern. Was wir darüber hinaus auch an unsere Unternehmen vermitteln ist die Kalkulation von Aufträgen unter Berücksichtigung aller Nebenkosten sowie gute Kundenkommunikation - damit am Ende nicht noch weniger gute Handwerksbetriebe am Markt tätig sind.

Vor 11 Tage
Kfftfuftur
Kfftfuftur

Wenn es zu wenig arbeiter gibt muss man dene mehr geld zahlen. Der Kunde wird sich schon entscheiden ob er ein jahr warten will oder lieber sofort einen termin bekommt und dafür etwas mehr zahlt.

Vor 11 Tage
David Machaczek
David Machaczek

Tja würde man im Baugewerbe leistungsgerecht und zeitgemäß bezahlen gäbe es keinen Mangel an Fachkräften. Ausserdem verlernt die Jugend schon in der Schule die gute alte körperliche Arbeit. Jeder mag nur viel Geld für möglichst wenig körperlichen Aufwand. Da seh ich auch die Politik als Schuldigen.

Vor 11 Tage
sinep anigav
sinep anigav

ich mach mir das zunutze indem ich jetzt 90€ anstatt 50€ die stunde verlange. jeder zahlt das gerne. gruß ein handwerker.

Vor 12 Tage
theiamfreetv
theiamfreetv

Ein Haus für 500k kannste auch nur an Traumtänzer und Teddywerfer verkaufen.

Vor 12 Tage
camicatzelg
camicatzelg

15:00 das ist das Problem!

Vor 12 Tage
Neeb Peter
Neeb Peter

27,50 h ja dann hebt doch die Löhne an dann hat der Azubi /geselle auch was davon und nicht nur der CHEF !!! dann kommen auch wieder mehr ins handwerk

Vor 12 Tage
Paul Mr
Paul Mr

Dann müssen die Firmen eben mehr zahlen, Geld ist ja genug da wenn ich mir den Lebensstandard der mir bekannten selbständigen Handwerker angucke

Vor 12 Tage
Manuel Werner
Manuel Werner

Das ist das Gesetz der Marktwirtschaft. Angebot und Nachfrage bestimmt den Preis. Wenn eine Sache knapp wird (wie z.B. Handwerker) dann steigt eben der Preis. Wenn die Arbeitgeber jammern das ist viel zu teuer, dann sollen sie doch pleitegehen. Ich jammere auch nicht das man einen BMW nicht zum Preis eines VW bekommt.

Vor 12 Tage
Tim Kretschmer
Tim Kretschmer

510,000 euro. DAFUQ?! :D

Vor 12 Tage
Dave Movies
Dave Movies

500K für so eine scheiss Schrottbude...wer ist so wahnsinnig?Und dann noch ein Dach für 22k und ein Scheisshaus für 700 Euro.Der Typ hat entweder im Lotto gewonnen,verdient amok oder lebt einfach nur total über seinen Verhältnissen ohne Bezug zu Geld. Und was Handwerker angeht,vom hartzen hätte ich mehr als für 1200,1300 Tacken so einen scheiss Job zu machen.Und ich weiss von was ich rede.Bin Kfz'ler und mega froh,dass ich in diesem Drecksberuf nicht mehr drin bin.Meine Lehrzeit war für mich der Horror. Bin aber dennoch im Handwerk.Aber auf nem luxuriöseren Niveau.Zumindest für mich nach 4 Jahren im Dreck stehen.Arbeite in der Fabrik. Wenn ich mir die Schüler ansehe,dann weiss ich,dass in 100 Jahren Handwerker nur noch aus dem Ausland gezogen werden weil keiner mehr Bock drauf hat.😄

Vor 12 Tage
F J
F J

Die Handwerker sollen bitte aufhören sich aufzuplustern wie ein Platzhirsch und andauernd an allem rumzumeckern, Tatsachen zu verdrehen und maßlos mit dem schlechten Gehalt zu übertreiben. Ich hab da (selbst Handwerker) aufgrund meines Vernieters schon selbst blöde Arschlöcher getroffen die beim Betreten der Wohnung angefangen haben rumzujammern wie schlecht sie es doch haben und das sie sowas hier garnicht nötig haben, die dann mit den dreckigen Fingern die Wände angegrabelt und Silikonreste an Fliesen abgeschmiert haben. Und die Studenten (die werdenden Ingenieure) die ich bis jetzt kennen gelernt habe sind mehr Swombies als selbstständig, weil die Theoretische Grundausbildung ja auch immer bescheidener wird. Die sollen mit dem von oben herab aufhören und sich doch bitte nochmal die Management by Methoden zu Gemüte führen, weil die jetzige Generation wächst so Materialistisch und wenig Menschlich auf das dass auf lange Hinsicht ehh nur in die Hose gehen kann. Wie will der kleine Smartphone Zombie sich denn hinterher im Betrieb durchsetzen? in dem er einen Kindergarten Terz macht das ihm das alles nicht passt... Bitte ich kann diese negativität echt nur schwer ertragen. Lasst euch halt durchficken, Fahrt 1-2 Mal mehr in den Urlaub oder geht Mal ordentlich einen saufen wenn euch die endorphiene fehlen, aber hört auf euch gegenseitig an anderen hochzudrücken. 😖

Vor 12 Tage
Jaaoood
Jaaoood

die Speck's sind solche cucks ...

Vor 12 Tage
Cilmi 3DreiKlang
Cilmi 3DreiKlang

Für 600.000€ hätte das pärchen bei uns in der gegend fast en Schloss kaufen können o.o is halt kein Hamburg xD

Vor 12 Tage
Michael Ziegler
Michael Ziegler

Anstatt mal objektiv zu berichten, werden hier alte Klischees aufgewärmt. Warum ist es denn so? Schon mal nachgedacht, dass die Geiz-ist-geil Mentalität die Preise und Handwerksbetriebe kaputt macht? Ne? Hat man gemerkt! Mehr Lohn für Angestellte? Klar, gerne - bezahlt der Kunde ja mit Freuden. (Ironie aus)

Vor 12 Tage
Mega Man
Mega Man

600000 Euro für ein Vogelhaus und die wollen noch mit einfachen Handwerker um jeden Cent feilschen, klar dass zu denen kein Handwerker kommt.

Vor 12 Tage
Binek Maurus
Binek Maurus

Heute will keiner mehr arbeiten! Wozu auch? Das Land geht sowieso den Bach runter. Nur blinder Träumer und Fußball Fans können, und wollen das nicht war nehmen. Die "deutsche regierung" hat das Land mit dem Volk zusammen schon zum Abschlachtung frei gegeben. Ein schönes Land war Deutschland gewesen! Ruhig, friedlich und sauber...

Vor 12 Tage
Sava 007
Sava 007

Was 510k €? wann wollt ihr das ab bezahlen? Und wegen der Handwerker bezahlt die Leute anständig dann werdet ihr auch welche finden, und nicht so ein hunger lohn von 1000€ netto.

Vor 12 Tage
MBrater
MBrater

Solange der Handwerker nicht ordentlich bezahlt wird, wird sich auch an dem Handwerkermangel nichts ändern. Für jeden Mist hat dieses Land Geld über, aber für einen Beruf den ich mindestens 3,5 Jahre lernen muss nicht. Echt traurig. ;(

Vor 12 Tage
Bartosz Bunzlau
Bartosz Bunzlau

Tolle T-Shirts :)

Vor 12 Tage
[Projekt Musik]
[Projekt Musik]

Das im Handwerk der nachwuchs fehlt, liegt auch an den Firmen selber, ich kenne soviele die in ihrer Ausbildung unter aller sau ausgebildet wurden, ein Beispiel: Straßenbauer, hat in 3 Jahren in der Firma 3 Wochen Steine in der Hand gehabt, den Rest nur Aspahlt flickarbeiten gemacht und solche Ausbildungspraktiken sieht man doch überall, die Firmen denken, och das lernen die schon in der Überbetrieblichen Ausbildung (Schule), weiterhin sind Auszubildener grade im Handwerk Kanonen Futter, nur druck, bloß keine fehler sich wagen und immer Rennen, .....stattdessen man die jungen Leute mal richtig an die Seite nimmt und ihnen das Handwerk richtig erklärt. Es müssen mal richtige Kontrollen her, welche dann auch mal richtig druck / stress machen beim Chef, wenn der Ausbildungsplan nicht eingehalten wird, das was es bislang gibt, ist doch fürn Arsch, die halten immer zur Firma statt zum Azubi.

Vor 12 Tage
denny16126
denny16126

Das Problem ist der Bund! habe normal 500euro steuer 500 sozial abgaben jetzt kamen 1500 Weihnachtsgeld dazu auf einmal muss ich 1000€ Lohnsteuer 1000€ Sozial zahlen da habt ihr die Antwort

Vor 12 Tage
M!chel
M!chel

12:45 sie haben 20 bewerber auf eine stelle und er war der beste? und das kann er nach einem jahr? is kla... er wirkt wie einer aus der 3ten klasse der mit der grundschule heute einen tag einen handwerker besucht

Vor 12 Tage
Markus Müller
Markus Müller

Ohhh sind die Süss alles haben wollen und nix Bezahlen wollen Kauft ruhig alles im Internet könnt ja es selbst montieren ihr Allesbesserwisser mal sehen wann ihr euch eure Wohnungen / Häuser unter Wasser setzt und noch was ihr Akademiker und sonstiges Gesindel vergesst eins nicht ohne Handwerker könnt ihr noch in einer Höhle hausen und Wasser am Fluss holen.

Vor 12 Tage
Nope sorry
Nope sorry

Genau so und nicht anders wohl

Vor 11 Tage
Schwellenzaehler45
Schwellenzaehler45

Komisch das keiner für nen Hungerlohn arbeiten will und kann, schon mal die Mieten angeschaut? Bis 67 körperlich für 1400 im Monat zu arbeiten ist doch wirklich eine erstrebenswerte Angelegenheit. ;-) Was meint ihr wie dann der Rentenbescheid ausfällt, da brauchst du dann noch Kohle vom Amt dazu, sonst kannst du nicht leben. Die Handwerksmeister verdienen so viel Kohle das sie sich Mietshäuser zulegen müssen um das Geld anzulegen. Kenne davon mehrere, allle machen das so. Der Geselle kommt heute nicht mal mehr aus seiner Mietwohnung raus, der kann nichts auf die Seite legen, da ist nix über.

Vor 12 Tage
S R
S R

Ich lach mich kaputt. Jahrelang die Löhne drücken für Gesellen und Lehrlinge und Meister, und sich dann beschweren das es keiner mehr machen will. Und die Bodenlose Frechheit ist, dann sich zu beschwerden es gibt keine Lehrlinge und es kommen keine. Folgende Maßnahmen bringen auch wieder Lehrlinge, und vor allem gute Gesellen. 1. Bezahlung Wenn es darum geht, habt ihr eine fetten Igel im Geldbeutel 2. Anerkennung, Sozial, Gesellschaftlich Alle BWLer und Möchtegern Manager haben den Ruf einfach zerstört Wenn man irgendwo ist und sagt man ist Handwerker ist man unten durch, mit dir redet keiner. Das alles zu reparieren und dem Handwerk wirklich wieder goldenen Boden zu geben, dauert. Aber ist es wirklich gewollt? Es muss immer alles billig sein und vor allem Billig bleiben. Ihr habt das Handwerk einfach kaputt gemacht, Ihr Schwachköpfe.......

Vor 12 Tage
M M
M M

Mein Gehalt im ersten Lehrjahr 2006 waren 280€ und die beschweren sich über 640€ im ersten Lehrjahr? Na dann gute Nacht

Vor 13 Tage
Stiwie2408
Stiwie2408

Ja Mann, der deutsche Traum: Reihenmittelhaus ohne Privatsphäre für über eine halbe Million Euro(!) in einer dichten Stadt. Läuft!

Vor 13 Tage
Ordo Skirata
Ordo Skirata

Wenn einerseits zu wenige Handwerker auf dem Markt sind, sich die andererseits aber nen ruinösen Preiskampf liefern dann läuft doch was falsch. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Wenn man mehr Aufträge kriegt als man abarbeiten kann dann mach doch die Preise so dass du deinen leuten vernünftige Löhne zahlen kannst und dann kriegst du auch kein Nachwuchsproblem wenn du gut zahlst. Und wenn du dem einen oder anderen zu teuer bist dann isses halt so. Auftragsbuch ist doch voll

Vor 13 Tage
TyrsHorde
TyrsHorde

bei Elektroniker ist doch hoffentlich nicht Elektriker gemeint.... weil der normale Elektriker vom Bau verdient als Lehrling gerade mal 320-360€ im ersten Lehrjahr... und die Steigerung bis zum 4ten ist nicht wirklich groß.... ich hatte im 4ten Lehrjahr ein Gehalt von 430€ als Elektriker

Vor 13 Tage
Lord Artis
Lord Artis

1400€ Netto als Schweißer, der jeden Tag 8 Std. lang den Qualm vom schweißen einatmet....rosige aussichten

Vor 13 Tage
Lattenknaller04
Lattenknaller04

Noch vor 25 Jahren wurde man auf´m Bau für ehrliche Arbeit ehrlich bezahlt. Es gab ordentliche Verträge , gute Stundenlöhne die man nicht einmal aushandeln musste und es wurden Überstunden bezahlt. Da hat das Arbeiten Spass gemacht. Damals hat ein guter Hauptschulabschluss gereicht um ein Handwerk erlernen zu können, heute wird teilweise Abitur verlangt, für was? Dann hat man den fatalen Fehler gemacht und die Meisterpflicht abgeschafft und was war das Resultat? Unserer Baustellen werden seit dem überflutet mit Billiglöhnern vorrangig aus Osteuropa, was die Qualität mindert und sehr gut ausgebildete deutsche Fachkräfte abhält. Die Probleme die es im Handwerk gibt, die gibt es mittlerweile in vielen Bereichen. Das hat aber nichts mit Fachkräftemangel zutun, sondern die Rahmenbedingungen, sowohl für Existenzgründer als auch für Facharbeiter, im eigenen Land haben sich in den letzten 20 Jahren drastisch verschlechtert !

Vor 13 Tage
grinstian
grinstian

Das Problem kennen wir auch zu gut. Im September Handwerker gesucht und fast immer zu hören bekommen, dass dieses Jahr alles ausgebucht ist. Wenn dann mal einer Zeit hatte, war er leider auch nicht gut. Wir haben dann was ging selbst gemacht, dabei viel dazu gelernt und uns nebenbei noch eine Menge Geld gespart.

Vor 13 Tage
Ratz Fatz
Ratz Fatz

60€ soll wohl ein Witz sein? Wer nur mit Bananen bezahlt, für den arbeiten auch nur Affen!

Vor 13 Tage
QuasarAI
QuasarAI

Die Firmen nehmen zwar viel Geld vom Kunden, aber beim eigentlichen Arbeiter kommt nix an. Ich war auf dem Bau, für 1600 Netto abgebuckelt und meine Gesundheit verspielt. Heute, Informatik studiert, sitze im warmen und verdiene 70% mehr, Tendenz mit jedem Jahr steigend, im Raum Hessen 1-2 Bewerbungen für einen neuen Job. 3 Jahre Ausbildung oder 3 Jahre Studium. Was wählt man wohl. Und: Werkstudent ~12-15€ / Stunde + 690€ Bafög, kaum steuern. Azubi Gehälter 660€. Ausbildung kann sich keiner mehr leisten.

Vor 13 Tage
Marco Rossi
Marco Rossi

Da fällt mir nur ein lernt ein Handwerk dann ist schonmal keine 2 Linkshändigkeit (oder doppel Rechtshändigkeit will mal politisch korrekt sein und die Linkshänder nicht ausschließen) gegeben ich bin KFZ Mech geworden dann Kutschen Mechaniker jetzt LKW fahrer und mittlerweile mach ich mit Holz und hab ahnung von Elektrik Niedervoltkabel auch Was ich nicht kann lern ich. Ob ich immer Bock dazu habe ist fraglich doch wenn keiner da ist der es machen kann dann bleib nur ich. Das ist das was bleibt wenn die Handwerker keine Zeit haben. Leider muss ich mein Geld noch verdienen sonst würd ich Vollzeit alles selber machen was besseres gibts doch garnicht Der Wunsch, dem Handwerker tret ich mal so in Arsch der hat Mist gebaut entfällt, selber in Arsch treten geht nicht .

Vor 13 Tage
x2 Jägermeister
x2 Jägermeister

Leiharbeiter Firmen. Sub-Unternehmer ... nicht einhalten der vorhandenen Tariflöhne. Das Handwerk ist schön und macht Spaß ! Aber sau schlecht bezahlt. Das braucht man sich nicht schön reden und hat mit Digitalisierung einfach nichts zu tun ! Bräuchte es auch nicht wenn Händler, Banken und Arbeitsvermittler nicht immer noch mit verdienen würden. Und daran sollte man schnellstens etwas ändern! Die Maschinen und Produktionsanlagen sind alle Digitalisiert und hochmodern! In Deutschland gibt es einfach viel zu viel (sorry) Papierscheißdreck! Und die Leute wollen es so. Für ein Auto gibt man doch gerne mehrere tausend- zehntausend Euronen aus, aber für vernünftige Möbel vom Schreiner bleibt nichts mehr übrig´´ Ich bin seidt über 15 Jahren im Handwerk und der Beruf hat sich nicht nur stark verändert, sondern man wird in der Gesellschaft auch nicht so gut angesehen wie ein ´Kaufmann der immer ein schickes Hemd und einen Anzug trägt. A selber machen, oder B einfach die Erfahrung und die super Fähigkeiten unserer Handwerker bezahlen.

Vor 13 Tage
Psyro
Psyro

Kunden in Jahre 2018: "Da will der blöde Installateur den super billigen Wasserhahn ohne DVGW-Zulassung nicht einbauen, den ich im Internet so billig ergattert habe, weil er dann dafür gerade steht und er sein leben lang nicht fertig wird, mir dafür Schadensersatz zu zahlen, wenn sich mein Haus in ein Schwimmbad verwandelt? - Diese miesen Ar***löcher".

Vor 13 Tage
Will Elektroauto
Will Elektroauto

Daß sich Handwerker weigern den Baumarktscheiß zu verbauen, oder den billig Chinakram aus dem Internet verstehe ich ja vollstens. Hab ich auch kein Bock zu. Wenn ich aber für eine anständiege Duscharmatur beim Handwerker 900 bezahlen soll, und die gleiche (wirklich absolut gleich) bei reuter deutlich weniger als die Hälfte kostet, hört der Spass echt auf. Und mit Garantie braucht man mir da auch nicht kommen. Ist ja genau das gleiche. Das Gestammel von dem Handwerker der da dezeigt wurde spricht Bände... In Zeiten von Internet klappt eben Abzocke nicht mehr. Wenn ich PCs, Laptops und Telefonanlagen verkaufe, schauen die Kunden ja auch auf den einschlägigen Seiten nach. Und ein Laptop für 400 bekomme ich beim Kunden auch nicht für 900 verkauft, wenn der nicht völlig doof ist. Warum es den Handwerkern in dieser Hinsicht besser gehen soll, als dem IT Dienstleister erschließt sich mir hier gerade nicht...

Vor 13 Tage
Aslo
Aslo

Tja, wer fordert muss auch fördern...

Vor 13 Tage
081588101
081588101

Bezahlt uns einfach anständig! Dann gehen wir auch wieder "normal" arbeiten.

Vor 13 Tage
Jobcenter Tycoon
Jobcenter Tycoon

Von anständigen Löhnen haben die noch nichts gehört ?

Vor 13 Tage
Just_Marv
Just_Marv

Dieses "Ich gucke Im Internet wie teuer etwas ist" macht mich einfach nur wütend 🤬Gut dann bestellt halt alles selber ^^ Dann kann es halt bald keiner mehr montieren ... Lächerlich dieser "Bauherr", soll mal lieber selbst richtig aufn Bau , um zu wissen was richtige Arbeit ist ! Immer nur Sparen Sparen Sparen ...

Vor 13 Tage
h tg
h tg

Bau Dein Online Dreck selber ein ::::::::

Vor 13 Tage
Sun timental
Sun timental

600000 Euro verbrennen aber die alte Heizung bleibt drin, Wahrscheinlich war die Küche teuerer und wichtiger. Fenster neu,Dämmung alt. Das sind die typischen Grünen Wähler von heute,die mit der alten Heizung schön Energie verbraten und Abgas ausstoßen. Aber den Pendlern,die sich das nicht leisten können diese 600000,denen nimmt man jetzt den sparsamen Diesel weg.HEUCHLER!

Vor 13 Tage
jorgo97
jorgo97

Min 24. Da haben wir doch die Problematik. Alles muss billig billig billig sein. Demzufolge gehen die Gehälter der Handwerker zurück. Dadurch wird der Handwerksberuf immer unbelibter und dann heulen Sie rum wenn es keine Handwerker mehr gibt.

Vor 13 Tage
Marcel Koch
Marcel Koch

Ja so ändern sich die Zeiten ich habe meine Ausbildung zum Gas-Wasserinstallateur von 1994 bis 1998 gemacht und wahr froh überhaupt eine Lehre zu kriegen und was wahr danach ich habe nie wieder in meinen Beruf gearbeitet ! Die Firmen sind doch selber schuld

Vor 13 Tage

Nächstes Video