Das beste E-Auto von allen? Hyundai Kona Elektro | UNTERWEGS mit Daniel Hohmeyer


Motor1 Deutschland
Motor1 Deutschland

Bei 04:37 min ist dreiphasiges Laden, "oder das Laden" mit Gleichstrom gemeint. Im Video klingt es als könnte man dreiphasig Gleichstrom laden, was Quark ist. Ist beim Einsprechen durchgerutscht und wurde zu spät bemerkt. Sorry.

Vor 10 Tage
OPEN MIND
OPEN MIND

Sehr schöne Review. Kann mich noch immer nicht entscheiden, ob ich mir das Ding holen soll 😊

Vor 22 Stunden
Roberto Fabikann
Roberto Fabikann

Chapeau! Endlich ein Beitrag bei dem ich mal nicht das Gefühl hatte, dass die Ölmultis Geld für unterschwellige Seitenhiebe gegen die E-Mobilität springen lassen haben. Wirklich Objektiv und unvoreingenommen. Sehr Sympathisch - bleibt bitte so :) Wenn mein jetziger Wagen irgendwann mal die Grätsche macht, wirds bei mir sehr wahrscheinlich genau dieses Fahrzeug. Oder es gibt bis dahin den Ioniq mit großem Akku...

Vor Tag
Monkeyheadtpc
Monkeyheadtpc

Ich denke, die Lademöglichkeit am Arbeitsplatz ist bei 400 km Reichweite nicht mehr zwingend notwendig.

Vor Tag
nero99 By
nero99 By

Einschränkung beim Fazit: Wer nicht zuhause laden kann ODER am Arbeitsplatz (und nicht weiter als 100 km entfernt arbeitet) hätte noch ein Problemchen, das bei 300+x km reale Reichweite auch im Winter zu bewältigen wäre. Alle anderen müssten für den Genuss E-Auto zu fahren erst etwas mehr zahlen und könnten dann kräftig sparen: Weniger Wartung: Kein Motoröl, Getriebe, Keilriemen, Auspuffanlage etc. Strom ist meist viel billiger als Sprit, Keine Kfz-Steuer, Günstige Versicherung ... ...und Faaahrspaaaaß!

Vor 6 Tage
wolpertinger42
wolpertinger42

Eure Aussage, dass der Kona an Wechselstrom nur mit 4,6kW lädt, ist leider nicht korrekt. Richtig ist, dass er mit dem mitgelieferten, orangen Ladekabel nur 4,6kW zieht, weil dieses auf 20A codiert ist. Bei Verwendung eines 32A-Kabels kann man mit 7,2 kW laden.

Vor 6 Tage
KvD
KvD

Bei den aktuellen Witterungsbedingungen, knapp unter 0 Grad, 350 -400 km Reichweite. Ich bin seit über einem Monat mehr als zufrieden mit meinem Kona. Ladeleistung CCS: maximal Peak knapp 80 kW.

Vor 6 Tage
Kurt S
Kurt S

Hätte es vor 3 Jahren den Kona elektro mit 64 kWh Batterie schon gegeben dann hätte ich den i3 mit nur 27 kWh(eff.) sehr wahrscheinlich nicht gekauft.

Vor 6 Tage
KvD
KvD

Hier geht´s weiter, mit vielen Informationen, aber auch einigem Unsinn: http://www.goingelectric.de/forum/hyundai-kona-elektro/ Gratuliere zur Entscheidung zum Kona, vor einigen Wochen habe auch ich intensiv über den i3 nachgedacht. Der hat ja einiges Intereesante zu bieten. Ladeleistung, Akku usw. passen mir nicht. Der Presi auch nicht. Mit dem i3 zurecht kommen ist auch nicht unmöglich. :)

Vor 6 Tage
Kurt S
Kurt S

Hallo KvD, " der Dicke" gefällt mir auch. Bekomme ihn aber erst irgendwann im nächsten Jahr. Bis dahin werde ich mit meinem i3 gut zurecht kommen. Kurzzeitig  6kW Heizleistung nach  Kaltstart wundert mich nicht. Die Heizung soll ja die Luft in der "Blechdose" möglichst schnell von  Winter- auf angenehme Raumtemperatur bringen. Bei meinem i3 kann ich das nicht so genau messen. Es scheint aber bei beiden Fahrzeugen sehr ähnlich zu sein. Vermutlich schafft  die energiesparende Wärmepumpe diese Leistung bei keinem EV. DIe  WP kann daher erst nach Vorwärmung des Innenraums nutzbar eingesetzt werden. Wenn die WP aber fehlt geht es  mehr oder weniger sehr deutlich abwärts mit der Reichweite im Winter.

Vor 6 Tage
KvD
KvD

+Kurt S Ja, der Dicke hat in der Kälte übernachtet. Und natürlich fahre ich mit Klima auf 20 Grad. Kurzzeitig fordert die Heizung 6 kW, aber nur wenige Minuten.

Vor 6 Tage
Kurt S
Kurt S

@ KvD, "...knapp unter 0 Grad, 350 -400 km Reichweite..." -Das passt doch gut zudem was Björn Nyland mit dem Kia Niro e bei echt winterlichen Bedingunngen  dokumentiert hat, siehe --http://www.youtube.com/watch?v=RjFE1mNtUcc&t=847s Der-- Niro  e ist ja antriebstechnisch baugleich mit dem Kona.--Mich würde noch interessieren was sagt denn die differenzierte grafische Verbrauchsanzeige deines Kona zu den Anteilen i % von Motor- Klima-Elektronik und Batteriepflege bei annähernd winterlichen Fahrbedingungen?

Vor 6 Tage
Wurstsalat FTW
Wurstsalat FTW

Bei der E-Mobilität sehe ich gegenwertig zwei große Probleme. Volkswagen hat ja schon bekannt gegeben, dass im Laufe der Elektrifizierung der Modellpalette ordentlich Stellen abgebaut werden. E-Autos brauchen einfach weniger Teile zur Herstellung. Ich denke dass das auch viele mittelständische Zulieferer hart treffen wird. Vorallem wenn die anderen Hersteller auch anfangen sich komplett vom Verbrenner zu verabschieden. Noch größere Probleme seh ich jedoch beim Thema Atomausstieg. Ich kann mir kaum vorstellen dass auf lange Sicht der Ansstieg am Strombedarf durch erneuerbare Energien gestillt werden kann. Es scheint dann doch zu ressourcenintensiv die Nordsee mit nem Windrad-Wald zu bestücken. Naja aber dass sind die Sorgen der nächsten Generation so wie es die Sorgen meiner sind mit den ganzen Treibhausgasen klar zu kommen.

Vor 7 Tage
Roberto Fabikann
Roberto Fabikann

schade, dass es keine "daumen zur seite" als bewertung für Kommentare gibt. Denn einerseits hast du recht, andererseits muss man einfach mal ein wenig rechnen. Wir nehmen den Bundesdurchschnitt der gefahreren Kilometer im Jahr, nehmen einen durchschnittlichen Verbrauch von 20 kWh/100 km (was sicher zu hoch gegriffen ist) und kommen somit auf einen Mehrbedarf an Strom von 15% wenn JEDER auf Elektro umsteigen würde. Und 15% über die nächsten 20 Jahre ist auch mit regenerativen Energien möglich. Die Mehrbelastung für das Stromnetz kann man (bis auf einige Ausnahmen) vernachlässigen. Wenn die Unternehmen und Regierung es wollen, schafft man das Problemlos.

Vor Tag
DR Au
DR Au

Ich fahre seit etwa einem Monat auch so ein nettes Gerät und bin begeistert. Nur eine Warnung möchte ich an alle Neu-Kona-Fahrer loslassen: Wenn Ihr hinter einem Fz herfahrt und überholen wollt, seid vorsichtig, wie tief Ihr das Pedal drückt. Als EX- Dieselfahrer baute ich früher dann immer etwas Überschuss auf, zog dann raus und überholte mit einer satten Geschwindikeitsdifferenz zum Überholten. Wenn man so mit einem Stromer fährt, ist man in Sekundenbruchteil am Heck des zu Überholenden, muss dann schärfer nach links, fährt erheblich zackliger an dem zu Überholenden vorbei und riskiert dabei Traktionsverlust. Also mein Appell: Üben, die Distanzen schrumpfen und das Überholverhalten sollte neu abgestimmt werden.

Vor 8 Tage
Roberto Fabikann
Roberto Fabikann

Oh ja, da kann ich ein Liedchen von singen, als ich einen Tag lang einen Tesla fahren konnte... eine höllische Umstellung war das >_ aber was ich einfach abgöttisch lieben gelernt hab war das Rekuperieren, ich nutze auch beim verbrenner die Motorbremse sehr intensiv, aber das ist einfach noch mal next level.

Vor Tag
KvD
KvD

Stimmt, Vorsicht ist angesagt. Der Kleine geht wie´d Sau.

Vor 6 Tage
Lothar Meyer
Lothar Meyer

4:03 mit 22 kW pro Stunde? Entweder man zieht 22 kW oder nicht! Die Zeitangabe ist hier irrelevant!

Vor 8 Tage
Lothar Meyer
Lothar Meyer

2:55 Realistisch ist Autobahn im Winter ohne Baustelle oder Stau bei 130 bis 160 km/h 150 km. Und wenn der Kona 50.000 km Laufleistung hat werden keine 100 km mehr erreicht. Ich fahre selbst einen Nissan Leaf mit 24 kw/h Akku und 55.000 km Totalkilometer. Nach 30 km Warnung, Batterie schwach, nach 35 sehr schwach und nach 40 km wars das dann - leer, aus! Angegeben waren 170 km Reichweite.😣

Vor 8 Tage
KvD
KvD

Sellten so einen Blödsinn gelesen. Thermalmagement, nennt sich das Zauberwort. Da hat Nissan tatsächlich auch im Leaf 2 alles falsch gemacht.

Vor 6 Tage
DR Au
DR Au

Nonsens. Realistisch bei -2 C° sind bei max 80% Ladefüllstand und Winterrreifen 415 km Reichweite.

Vor 8 Tage
Lisa Lorenz
Lisa Lorenz

Der Leaf hat die höchste Degradation des Akkus aller E-Autos wegen fehlendem aktivem Thermalmanagement. Leider hat Nissan auch in der nächsten Generation diesen des Leaf dies nicht geändert. Hyundai macht vor wie es geht und die Akkus haben daher kaum Degradation.

Vor 8 Tage
Hans-Walter Rievers
Hans-Walter Rievers

Etwas stimmt in der Aussage nicht, dass wenn alle Bundesbürger E-Autofahren würden der Strom nicht reicht! Das ist einer jenen Ammenmärchen, was tief verwurzelt zu seien scheint. Richtig wäre das nur, wenn alle Fahrzeuginhaber gleichzeitig laden würden, aber was wäre wenn alle Benziner, bzw. Dieselfahrer tanken würden? Man vergisst dabei auch, das das erzeugen und vertreiben, wie verkauf auch Strom Verbraucht! Hat jemand schon mal eine Raffinerie bei Nacht gesehen und das sind nur die äußeren Verbraucher!

Vor 9 Tage
KvD
KvD

Da haben Sie einfach nur recht, Die Verbrennerlobby lässt grüssen. Und es funktioniert auch.

Vor 6 Tage
michael schmidt
michael schmidt

Sehr gutes Video 👍

Vor 9 Tage
Vin Biesel
Vin Biesel

Leider ein Bericht, der sich eher allgemein mit E-Mobilität befasst, aber sehr wenig speziell auf den Kona eingeht. Nach dem Video bin ich nicht wirklich schlauer, ob ich denn lieber einen Kona oder ein anderes Elektroauto kaufen sollte.

Vor 10 Tage
DR Au
DR Au

Ich hatte eigentlich vor, den Tesla M zu nehemen, bin dann aber auf den Kona gewechselt. Und bereue es keine Sekunde.

Vor 8 Tage
Rzimizak
Rzimizak

Und wo sind die fossilen deutschen Autobauer??

Vor 10 Tage
Christian Baasch
Christian Baasch

Min 2:12 hebt das Teil erst einmal mit dem Heck ab, super Fahrwerk 😂

Vor 10 Tage
Hans-Peter Weyler
Hans-Peter Weyler

Revolutionäre Getriebetechnologie macht Flüssigkraftstoff gänzlich überflüssig und auch die teuren Elektrofahrzeuge. In google bitte aufrufen: - Patent Hebelkombination als Getriebeart - Wirkungsgrad 104.16% Ursache für diese Entwicklung ist die physikalische Kardinale, welche gekennzeichnet wird durch einen Kraftarm, an dessen Ende ein ungleichschenkliger Winkelhebel angelenkt ist, wobei die Horizontale die Vertikale in ihrer Längenabmessung deutlich überschreitet. In der aktiven Arbeitsphase wird die resultierende Spannung am freien Ende der Vertikalen durch ein Zugelement abgegriffen und anschließend durch Umlenkung dem Antrieb wieder zugeführt. Nur so lässt sich ein Arbeitsgewinn realisieren. Die Wissenschaft schweigt beharrlich. Denn niemand konnte mir bisher Fehler in der Beweisführung nachweisen. Meine letzte Patentanmeldung aus 2017 zeitigt als Rotationsgetriebe jetzt einen Wirkungsgrad von 112%. Die Offenlegung erfolgt im Januar 2019. Besagte Technologie wäre zu Lande, zu Wasser und in der Luftfahrt einsetzbar und würde somit den Bedarf fossiler Rohstoffe langfristig um 90% reduzieren

Vor 10 Tage
Kurt S
Kurt S

Hallo Roberto, unser  Recht auf freie Meinung erlaubt ihm  das:.-)

Vor 13 Stunden
Roberto Fabikann
Roberto Fabikann

+Kurt S den scheiß postet er unter jedem E-Auto Video - und den Spruch mit dem 1. April hab ich ihm auch schon um die Ohren geworfen. Aber lass ihn nur, Hunde die bellen beißen ja bekanntlich nicht xD

Vor Tag
Hans-Peter Weyler
Hans-Peter Weyler

Lieber Kurt S. , schon 1994 stellte Prof. Dr. Heinz Ulbrich, Uni Essen, Lehrstuhl Maschinenbau, der bei mir selbst in meinem Versuchsraum zu gegen war, Energieüberschüsse fest. Die Ruhr - Universität - Bochum sprach am 15. 9. 18 von einer physikalischen Revolution. Man will Anfang Januar bei mir vorstellig werden. 1998 rief mich die Uni Dortmund nach deren eingehender Prüfung an und bestätigte mir die Richtigkeit meiner Vorgehensweise. Porf. Dr. rer. nat. Claus W. Turtur, FH Wolfenbüttel spricht im Vorliegendem von starken Kilowatt - Selbstläufern. Ein Schweizer Freund, Dipl.-Ing. aus Bern, sein Zitat nach den Messungen: "Es braucht nur einer mit dieser Technik anzufangen, dann ist sie nicht mehr aufzuhalten." Auch die TH - Aachen konnte mir keine Fehler nachweisen. Halten wir abschließend fest: Die Energiesätze der Thermodynamik haben schon seit Anfang der Neunziger ihre generelle Gültigkeit verloren. Möge die Postmoderne bald ihre mittelalterliche Denke überwinden.

Vor 4 Tage
Kurt S
Kurt S

Hallo Hans Peter, bitte zu respektieren   dass ich als Ing.  i.R. mit nicht an Wirkungsgrade >=100% glaube. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen Forschungen und Patenten.

Vor 4 Tage
Hans-Peter Weyler
Hans-Peter Weyler

Lieber Kurt S. schon 1994 stellte Prof. Dr. Dr. Heinz Ulbrich, Lehrstuhl Maschinenbau Uni Essen bei mir in meinem Labor Energieüberschüsse fest. Prof. Dr. rer. nat. Turtur spricht hier von starken Kilowatt - Selbstläufern. Die Ruhr - Uni - Bochum sieht eine physikalische Revolution, 1998 bestätigte mir die Uni Dortmund die Richtigkeit meiner Vorgehensweise. Prof. Dr. Mathias Hüsing TH - Aachen kannte mich ebenfalls und sah sich nicht in der Lage meine Forschungen in Abrede zu stellen. Die Automobil - Industrie kennt mich, sorgt sich aber um Arbeitsplätze. Halten wir abschließend nochmals fest, wonach die Energiesätze der Thermodynamik schon seit 1994 ihre generelle Gültigkeit verloren haben.

Vor 5 Tage
Alfred A.
Alfred A.

Bravo! Ein sehr gut gemachtes Video von einem ganz normalen Auto dass das Zeug zum Brückenbauer für all die Leute hat, die von der Elektromobilität noch nicht so richtig überzeugt sind.

Vor 10 Tage
Matthias Peter
Matthias Peter

Deutsche Herstellerautos, mit denen es der Kona aufnehmen kann? Keines? So'n Quatsch. Den AMPERA-e fahre ich seit über einem Jahr!

Vor 10 Tage
Roberto Fabikann
Roberto Fabikann

... Welches kein deutsches Auto ist. Es ist ein Chevy Bolt mit Opel-Plakette ;)

Vor Tag
Batimus Zazoom
Batimus Zazoom

Ich gehöre dann eher zu den Leuten, für die ein Elektroauto (derzeit) nicht in Frage kommt. Keine eigene Lademöglichkeit zu Hause oder am Arbeitsplatz. Müßte mir also alle 2-3 Tage die Zeit nehmen zu einer Ladestation zu fahren um dort zu laden. Für mich käme eher der Hyundai Nexo in Frage. Brennstoffzellen Auto, hierbei einmal die Woche in 5 Minuten tanken (ok, vielleicht dauerts real bissel länger, aber keine Stunde). Würde mich aber auch auf eine Limousine oder Coupe Variante freuen, da SUV nicht unbedingt meine bevorzugte Klasse ist.

Vor 10 Tage
Roberto Fabikann
Roberto Fabikann

Schnapp dir mal ne App und schau ob es evtl. Lademöglichkeiten beim Wocheneinkauf oder ggf. Freizeitaktivitäten gibt. Ein Arbeitskollege fährt 1x die Woche zum Einkaufen und für 3 Stunden zum Sport. An der beim Einkaufen (kaufland) ist sogar kostenlos (okay, sind nur 22 KW, aber er braucht mit der Familie auch entsprechend lange) und beim Sport Zahlt er pro Session 9,99 und bekommt ca 40-45 KW. das heißt der Wagen ist danach rappelvoll. Und nun mal Rechnen: 64 kWh Akku, 9,99 fürs volltanken, kommt aktuell im Winter etwa 350 km weit, macht 2,85€ / 100 km. Und davon könnte man noch die kostenlose Reichweite beim Kaufland abziehen. Günstiger gehts fast nur noch mit eigener Solaranlage.

Vor Tag
Hendrik Wiekenberg
Hendrik Wiekenberg

Ein ganz tolles Video! Ich fühlte mich wirklich "mitgenommen" auf einer elektrischen Reise. Bitte mach weiter so!

Vor 10 Tage
Karin Mueller
Karin Mueller

Was heißt kein Bock auf Technologie? Die Technologie muss doch praktikabel sein und darf unsren ökoloischen Fußabdruck nicht noch weiter vergrößern. Die Ladenetze müssen gebaut werden. Für die Ladenetze braucht man Kupfer. Das muss mit enorm viel Energie aus Erz gewonnen werden. Für die Akkus benötigt man seltene Metalle, die im wahrsten Sinne des Wortes selten sind. Die müssen auch mit sehr viel Energie gewonnen werden. Die Umwelt wird verschmutzt. Die Arbeitsbedingungen der Erzeuger sind grausam. Welche Ökobilanz hat dann ein Akkufahrzeug? Das Schlimme ist, dass uns die Batteriemobilität als Heilsbringer eingeprügelt wird, weil einige wenige damit sehr viel Geld verdienen können. Meinen drei Jahre alten Diesel-Neuwagen soll ich verschrotten. Was soll das? Man müsste Mobilität einschränken, das wäre ehrlich- nur noch zu Fuß oder mit dem Fahrrad oder mit dem Segel für alle...Das kann man niemandem verkaufen. Auf jeden Fall muss Mobilität viel effektiver werden. Der Akku ist ein sehr sehr kurze Brückentechnologie.

Vor 10 Tage
Hugo Rhodano
Hugo Rhodano

Sehr gut gemachtes Video! Richtig, es gibt sog. Laggards, die sehr spät zu einer neuen Technologie greifen. Sie genießen durchaus Vorteile. Die Produkte, die sie dann erwerben sind in der Regel sehr günstig, weil die Produkte entsprechend im Markt präsent sind und womöglich schon ein Marktsättigungseffekt spürbar ist. Aber: diese Leute erfahren auch gewisse Nachteile. Dazu zählen, dass sie die Möglichkeiten der neuen Technologie nicht nutzen können. Die Frage ist, will man das in heutiger Zeit, wo sich alles schnell ändert?

Vor 10 Tage
mas3507
mas3507

Au weia. Wenn ihr als Fachpresse ernst genommen werden wollt, dann macht euch doch bitte bitte erst mal mit den Grundlagen vertraut und nutzt nicht Wörter die physikalisch völlig falsch sind und keinen Sinn ergeben. 7,6 s sind ein wirklich ordentlicher Wert für das Gewicht und 150 kW, warum wird das nur als "geht in Ordnung, aber nicht ereignisvoll" deklariert? Die Leistung ist beim Elektroauto nicht "sofort da". Das Drehmoment ist ab 0 km/h beziehungsweise Umdrehungen pro Minute des Motors da, aber die Leistung kommt erst mit der Drehzahl! Wirklich da ist die Leistung erst etwa ab 50 km/h, je nach Getriebeuntersetzung. Erst dann hat der Motor die Drehzahl um bei gegebenem Drehmoment die Leistung zu haben. Hätte man ein Schaltgetriebe, wäre er im unteren Geschwindigkeitsbereich nochmals deutlich kräftiger, was der Fronttriebler dann aber nicht mehr auf die Straße brächte. Akkuheizung halten Energieverluste in Grenzen? Den Löwenanteil des Mehrverbrauchs bei Kälte macht doch die Innenrsumheizung aus. Hier wäre wichtig zu wissen ob der Kona eine Wärmepumpe hat oder nicht. Diese bringt wirklich viel. Je nach Amperezahl und Ladeverlust kann es auch länger dauern? Ihr tut hier so als ob der Ladeverlust von weiteren Faktoren abhinge. Beschreibt doch bitte in welchem Fall welche Ladeverluste zu erwarten sind. Hier kann ich mit 22 Kilowatt pro Stunde laden? Diese Aussage ist total falsch und physikalisch unsinnig. Richtig wäre: hier kann ich mit einer Leistung von 22 Kilowatt laden. Das heißt wenn das Auto die Leistung abnehmen würde (was es offensichtlich nicht kann), würde man in einer Stunde 22 Kilowattstunden (kWh) Energie beziehen können, die abzüglich der Ladeverluste im Akku gespeichert wird. 22 Kilowattstunden Ladesäule? Genauso verkehrt. Die kann doch nicht nur 22 Kilowattstunden laden, sondern kann eine Leistung von 22 Kilowatt (kW) abgeben. Die Absicherung der Säule ist immer gleich und typischerweise nicht 20 A. Wenn es eine 22 kW Säule ist, könnten das 32, 35 oder 40 A sein. Es ist jedoch möglich, dass die Säule wenn nur einphasige Strom genommen wird diesen auf 20 A begrenzt. Mit der Absicherung hat das aber nichts zu tun. Im Privathaushalt darf man einphasige Verbraucher nur mit maximal 20 A anschließen um eine Netzschieflast zu vermeiden. Das entspricht dann diesen 20 A. An Ladesäulen kann aber der einphasige Strom auch durchaus höher sein, wenn es ein Management gibt was dafür sorgt dass die Schieflast über alle Ladepunkte gesehen passt. "Schnellladesäule, also 100kW"? Soll das heißen der Hyundai kann mit 100 kW DC Gelände werden? Diese Info kann man daraus nicht ableiten, wäre aber interessant. Es gibt Schnelladesäulen mit deutlich mehr, aber auch mit deutlich weniger Leistung. Wenn er mit 100 kW laden KÖNNTE, wären die 80 Prozent nach einer halben Stunde erreicht. Wenn es wirklich 54 Minuten dauert, klingt das eher nach knapp 50 kW Ladeleistung und man braucht keine 100 kW Säule. Die 50 kW Säulen sind bisher am meisten verbreitet. Dreiphasiges Laden mit Gleichstrom? Was soll das denn sein? So etwas gibt es nicht. Gleichstrom hat keine Phasen. Da gibt es nur einen Hin- und einen Rückleiter. Was hier vermutlich gemeint ist, ist dass man dem Stromnetz Strom in jeweils gleicher Höhe auf 3 Phasen entnimmt, daraus Gleichstrom macht und mit diesem dann das Auto lädt. Sogenanntes DC Laden. Was man typischerweise daheim aktuell noch nicht macht, weil so ein Gleichstromlader noch ein Vermögen kostet. Wenn man an der Steckdose lädt passiert übrigens das gleiche, nur mit viel weniger Leistung und bei diesem Auto scheinbar nur mit einer Phase. Da ist das Ladegerät ins Auto eingebaut und macht auch aus Wechselstrom Gleichstrom für den Akku. 17,92 € pro Ladevorgang bei 0,28 €/kWh? Nein. Es fallen Ladeverluste an. Je nachdem wie diese ausfallen, fallen 6 bis 25 Prozent höhere Kosten an. Es wäre gut darauf hinzuweisen, dass bei Pauschalreisen pro Ladung der Preis pro kWh ganz massiv ansteigen kann, wenn man nur wenig lädt oder laden kann. Außerdem wäre der Hinweis auf die aktuell verfügbaren sehr vielen kostenlose Ladepunkte hilfreich. In der Mittelkonsole sitzt kein riesiges iPad? Dafür sitzt es oben drauf, wo ist der Unterschied? "Der Unterschied zum Verbrener: sobald ich vom Gas gehe, rekuperiert er." Wirklich? Segelt der nicht standardmäßig? Rekuperieren hilft beim Bremsen Energie zurückzugewinnen oder bergab. Trotzdem hat man mehrfach Speicher-, Motor- und Umrichterverluste. Ziel muss es sein so zu fahren, dass trotzdem möglichst nicht rekuperiert werden muss. Deshalb sollte er nur dann rekuperieren wenn ich das auch vorher aktiviert habe und ansonsten einfach nur rollen ("segeln"). Nur für Leute die bereit sind den hohen Preis zu bezahlen? Nein, für Leute die rechnen können, viele km fahren, dadurch im Jahr vielleicht 1000 bis 3000 Euro Energie-, Steuer-, und Wartungskosten sparen und merken dass es unterm Strich sogar deutlich günstiger ist als ein anderes Auto. 400 km Reichweite real? Das kommt drauf an was man unter "real" versteht. Nicht erreichen wird man diese Reichweite auf der Autobahn mit mehr als 100 km/h und auch nicht Überland oder in der Stadt wenn es weniger als 10 Grad Außentemperatur hat. Eine realistische Reichweite bei z.B. 130 km/h ist vmtl. nicht weit über 200 km.

Vor 10 Tage
HP Thorsten Kegel
HP Thorsten Kegel

Sehr guter Beitrag. Und : ich bin bereit !

Vor 10 Tage
Snoopy Dog
Snoopy Dog

Soweit fast ein objektiver Bericht. Aber die Schlussfolgerungen sind aus meiner Sicht daneben. Öffentliche Lademöglichkeiten gibt es ohne Ende und wer fährt schon hunderte Kilometer am Tag. Strom gibt es auch mehr als genug...

Vor 10 Tage
Opa Heisenberg
Opa Heisenberg

Sehr schöner Beitrag, ich habe mir gerade einen alten Diesel Restauriert und hoffe das er nochmal 20 Jahre hält. Danach werde ich mir dann auch ein E-Auto anschaffen.

Vor 10 Tage
Barbarian Bira
Barbarian Bira

Sehr ehrlicher Bericht. Sehr ehrliche Meinung 💪😎👍

Vor 10 Tage
avigator
avigator

4:57 Was kostet denn so ein Satz neuer Akkus, falls die nach 8 Jahren oder 200‘000 km getauscht werden müssen? Was kosten die Austauscharbeiten?

Vor 11 Tage
CoasterCouch
CoasterCouch

Momentan würde ich mal mindestens 10.000 Euro schätzen. Allerdings hält so ein Akku vermutich 20 Jahre (sonst wären auch 8 Jahre Garantie viel zu gefährlich für Hyundai).

Vor 10 Tage
Mellvin
Mellvin

Sehr schöner Bericht. Einer der Wenigenm der das Thema E-Mobilität neutral von allen Seiten beleuchtet. Daumen hoch!

Vor 11 Tage
Börsen Kalender
Börsen Kalender

7:06 😂 true words

Vor 11 Tage
Christian Baumann
Christian Baumann

7:06 okay, das war cool !!! ;D

Vor 11 Tage
w1nst0n 76
w1nst0n 76

Am Ende zu behaupten, das es keine brauchbaren Elektroautos gibt finde ich falsch. Sie sind noch nicht für alle brauchbar. Wer zu Hause laden kann für den ist Elektro die bessere Wahl. Wir fahren einen Outlander Plug in Hybrid und einen BMW i 3 und werden sicher nie wieder Verbrenner fahren. Allein schon die Kosten sind bei weitem geringer. Ganz abgesehen vom besserern Fahrgefühl in einem Elektro. Verbrenner ist so 19 Jahrhundert.

Vor 11 Tage
CoasterCouch
CoasterCouch

+Salman Fabiański Ist mir bewusst. Genauso ist mir bewusst, dass man momentan als Verbraucher bereits ca. 60% Steuern, Umlagen und Abgaben beim Strom bezahlt. Der Staat verdient da auch bereits 21 Milliarden im Jahr. Und jetzt? Wenn Dir das so wichtig ist, solltest Du auch keinen Diesel kaufen, denn der wird ja weniger besteuert als Benzin.

Vor 10 Tage
Salman Fabiański
Salman Fabiański

+CoasterCouch Dir ist schon bewusst das die Mineralölsteuer dem Staat jährlich ca. 40 Milliarden einbringt und das der Strom hoch subventioniert ist. Was denkst wohl was der Staat besteuern wird wenn die Einnahmen aus Mineralölsteuer wegfallen?

Vor 10 Tage
CoasterCouch
CoasterCouch

+Salman Fabiański , Dir ist schon bewusst dass praktisch alle E-Autos nach ca. 4 Jahren Nutzungsdauer insgesamt günstiger als vergleichbare Verbrenner sind? Wer weniger Geld hat sollte daher ein E-Auto kaufen (wenn Du Pendler mit Steckdose in der Garage bist, schau mal ob Du einen alten Nissan Leaf für 9000 Euro bekommst - billiger wird es nicht, auch nicht mit Diesel).

Vor 10 Tage
Salman Fabiański
Salman Fabiański

Da liegst komplett daneben Elektro Auto sind nur für Menschen die viel Geld im Monat haben auflange Sicht jedenfalls.

Vor 11 Tage
Joiny07
Joiny07

Es ist zwar richtig das man eine Ladeinfrastruktur braucht jedoch ist es um dieser nicht so schlecht bestellt wie hier dargestellt. Bei einen Auto das 400 km mit einer Ladung weit kommt muss man doch nicht jeden Tag zu Hause und auf der Arbeit am Kabel hängen. Parkautomaten, Straßenbahnfahrleitungen, Straßenbeleuchtung ja und auch unser Hausstrom muss ja irgendwie bis ins Haus kommen. Also da liegt reichlich unter unserer Erde mit dem sich Ladesäulen betreiben liessen.

Vor 11 Tage
Salman Fabiański
Salman Fabiański

Natürlich ist schlecht. Deutschland hat Urbanisierungsquote von ca. 77 Prozent. Und Ladesäulen sind nicht wie htankstellen oder Benzin Diesel Tankstellen wo maximal 10 Minuten braucht sondern Minimum 30 Minuten dem entsprechenden braucht extrem viel mehr Ladesäulen als man dies bei Normalen Tankstellen bräuchte hinzu kommt nach das Urbanisierung weiter fortschreitet und baugrund in den Städten ist jetzt schon knapp wird dem sprechend teuer. Und das du wohl kaum jemanden findest wirst der lieber eine Ladestation als doch über dem Kopf hat ist wohl auch klar.

Vor 11 Tage
Paul Cainter
Paul Cainter

Schön, dass mal ein Review von einem E-Auto Auto auf diesem Kanal kommt (Mal nix sportliches). Ein Grund ein Abo dazulassen, besonders für diejenigen, die die Sinnhaftigkeit von sportlichen Autos anzweifeln.

Vor 11 Tage
STEFAN Lamml Saxman/Sax-Coach
STEFAN Lamml Saxman/Sax-Coach

cooler Beitrag

Vor 11 Tage
Michael Rosenkranz
Michael Rosenkranz

Ich habe euch jetzt erst entdeckt, und muss sagen , sehr sympatisch rübergebracht, kein lange rumgelaber wie bei andern, und den Schluss fand ich am besten....hier sehr ihr die Autos Deutscher Hersteller, und sie sehen nix, 2 jahre fahre ich meinen DS3 noch dann sattel ich auf voll Elektrisch um, der Kona ist bei mir im moment ganz vorn :-)) In diesem Sinne weiter so. Danke für den Bericht.

Vor 11 Tage
VLOXI VLOXI
VLOXI VLOXI

Viel Spaß beim bezahlen der Kfz-Steuer für die 150 kw ! ...und die wird kommen - garantiert ! Dann gute Nacht Elektroauto. ..😩😩

Vor 11 Tage
Salman Fabiański
Salman Fabiański

+DR Au Dafür wird Strom immer treuer um so mehr elektro Auto es gibt.

Vor 7 Tage
DR Au
DR Au

LOL, immer schön zu sehen, dass die, die aus irgendwelchen Gründen neidisch zu sein scheinen sich die krudesten Begründungen ausdenken. Und 10 Jahre steuerfrei - da muss ich wirklich lachen, wenn man den Tinnef hier liest.

Vor 7 Tage
Salman Fabiański
Salman Fabiański

+Hans Hennig Überleg selber dann kommst auf Fehler deiner Aussage.

Vor 11 Tage
VLOXI VLOXI
VLOXI VLOXI

+Hans Hennig ...tja...mir egal...ich kauf mir trotzdem wieder einen Diesel...😉....bei uns in Österreich siehts diesbezüglich zum Glück anders aus ! 👍🇦🇹🍀

Vor 11 Tage
Hans Hennig
Hans Hennig

VLOXI VLOXI wir werden es sehen, die Franzosen empfinden das wahrscheinlich anders, die nächsten 50 Jahre.....😤😉

Vor 11 Tage
MrTechfreak95
MrTechfreak95

An sich gutes Review und tolles e-Auto. :) Aaaaber 4:35 DC Laden ist Gleichstrom!! nix dreiphasig, dass wäre wieder AC. DC Lader haben das Ladegerät in der Säule verbaut, eine AC Ladestation bietet nur den Wechsels trom an, dieser wird vom im Auto verbauten Ladegerät zu DC gewandelt und so der Akku geladen. Der Kona kann leider nur 1-Phasig Laden deswegen lädt er an einer 22kW AC Säule maximal 7,4kW (wenn schieflast zugelassen ist) An einer 11kW Säule wären es dann nur noch 3,7kW. Da lobe ich mir meinen ZOE der bis zu 43kW Dreiphasig laden kann so nutzt dieser die AC Ladestation voll aus. 7:40 ich fahre seit 2015 meinen ZOE ohne Lademöglichkeit Zuhause oder Arbeit. Lade immer beim Einkaufen, Joggen etc. manchmal lade ich auch nur kurz paar minuten nach und warte im Auto. Aber es geht. :) Vorallem weil der ZOE 3-Phasig laden kann, denn 22kW AC Säulen gibt es viel häufiger als DC Schnelllader.

Vor 11 Tage
CoasterCouch
CoasterCouch

Auch mit maximak 2,7 kW aus ner Schuko-Steckdose lädt man über Nacht mind. 100 km Reichweite ins Auto. Die musst Du jeden Tag erst einmal "verfahren".

Vor 10 Tage
Motor1 Deutschland
Motor1 Deutschland

Guter Hinweis! Das sollte eigentlich heißen "bei dreiphasigem Laden oder dem Laden mit Gleichstrom". Ist beim Einsprechen durchgerutscht.

Vor 11 Tage
totoIV
totoIV

Dann lieber den Kia Niro, sieht wenigstens nicht aus wie das was der Kona darstellen soll

Vor 11 Tage
zerolukas
zerolukas

Mega guter Beitrag, die Videos mit Daniel Hohmeyer sind einfach top, ich persönlich finde mit die besten Autovideos die man im TV & im Netz finden kann - macht weiter so!

Vor 11 Tage
Bruno Nowak
Bruno Nowak

Klasse Beitrag, danke ... besonders der Teil der deutschen Elektro-Autos die man derzeit "vermisst" spricht mir aus der Seele ... und das in Deutschland ... traurig aber wahr ... alles Andere sehe ich genau so ... nochmals Danke

Vor 11 Tage
Matthias Fritz
Matthias Fritz

dabei ist der Kona nichtmal ein eigenständiges EV. daher auch die schlechte Anti Schlupf Regelung und durchdrehende Räder dank Vorderrad.

Vor 11 Tage
blaues Wunder
blaues Wunder

Der Kona lädt aber auch an der AC Säule maximal 7,2kw einphasig ob sie 22kw bringt oder nicht. Super Beitrag übrigens :)

Vor 11 Tage
nero99 By
nero99 By

Nö. 7,2kW ist ein Drittel von 22kW. An einer 11kW-Säule kommen einphasig dann auch nur 3,6 kW raus, egal was der Kona etc. verträgt.

Vor 6 Tage
M C
M C

und genau das ist eines der Probleme bei den E Fahrzeugen, sowohl von der Ladedauer als auch beim Kostenfaktor. Diverse Anbieter rechnen nach Standzeit ab.

Vor 11 Tage
Christian Hänni
Christian Hänni

Sehr cooles Auto - nun noch ein 4x4 und der steht auch in meiner Garage! 👍 Top Bericht! 👏

Vor 11 Tage
Samoth Emanon
Samoth Emanon

Danke für den objektiven Bericht! Das mag ein nettes Auto sein, aber warum muss es so ein schwurbeliges, pseudo-futuristisches Design und ein Kompakt-SUV sein?

Vor 11 Tage
Kurt S
Kurt S

Hallo Samoth, "aber warum muss es so ein schwurbeliges, pseudo-futuristisches Design und ein Kompakt-SUV sein?" Wieso? Du musst doch gar nicht!  Kannst doch den Kona elektro so wie er ist  kaufen und dann  dann von einem Experten deine Wunschkarosserie  draufpacken lassen:-).

Vor 6 Tage
Salman Fabiański
Salman Fabiański

Weil das die fahrzeugklasse die am zweit beliebtesten ist und im Gegensatz zum Kleinwagen genug Platz für einen großen Akku hat.

Vor 11 Tage
Tschonsaey
Tschonsaey

Einer eurer besten Berichte, wie ich finde. Schön wäre vielleicht noch ein kleiner Schwank zum Thema: „Wo kommt unser Strom überhaupt her?“ Das wäre auch noch ein kleiner Streitpunkt beim Elektroauto. (Ja ich weiß, ähnlich wie beim Verbrennungsmotor. Benzin ist gewiss auch nicht umweltfreundlich und kommt nicht einfach aus der Zapfsäule). Viel unglaublicher aber, das Daniel endlich ein Smart Phone besitzt 😱 :D

Vor 11 Tage
Kurt S
Kurt S

Meine Solaranlage ( 5,8kW Peak) liefert im Jahresmittel ca. doppelt soviel el. Energie wie mein i3 für 15.000km/a verbraucht. Die Vorstellung alle EVs würden gleichzeitig am Netz hängen und damit das Netz lahn legen ist etwa genau  unwahrscheinlich wie das gleichzeitige Einschalten aller landesweit verfügbaren Elektroherde.

Vor 6 Tage
CoasterCouch
CoasterCouch

Im Idealfall kommt der Strom von der Solaranlage auf dem Dach. Komplett.

Vor 10 Tage
Clausewitz12345
Clausewitz12345

Das Video ist, wie immer, sehr gut aber nach der Anzeige des Grundpreises von 39.000 Euro! hatte sich das Thema Kona schon erledigt.

Vor 11 Tage
Clausewitz12345
Clausewitz12345

Ich hoffe, dass es der freie Wettbewerb sein wird und nicht der Gesetzgeber der für "Abhilfe" sorgt. Wäre ein Elektroauto genauso teuer wie mein Diesel bei vergleichbarer Reichweite hätte ich kein Problem damit eines zu kaufen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt halt derzeit nicht und das sollte nicht damit behoben werden, dass Verbrenner teurer werden (Spritpreis, Co2 Steuer, Maut, Kfz Steuer etc) sondern das E-Auto sollte sich dem Verbrenner preislich annähern.

Vor 9 Tage
CoasterCouch
CoasterCouch

+Clausewitz12345 Ich denke da kommen wir zusammen. Ich mochte die pauschale Aussage "E-Autos sind für Reiche" nicht. Aber es ist schon richtig, dass man momentan keine E-Auto Schnäppchen bekommt (stattdessen Lieferzeiten von 12 Monaten) und selbst wenn man nach 8 Jahren Nutzung 20.000 Euro einsparen kann, ist natürlich erst einmal ein hoher Anschaffungspreis zu stemmen. Ich denke jedoch in 2 Jahren wird der Wettbewerb hier für Abhilfe sorgen.

Vor 9 Tage
Clausewitz12345
Clausewitz12345

Ich vergleiche den günstigsten Einstieg in die Dieselwelt mit dem günstigsten Elektroauto unter Einbeziehung der realen Reichweite. Eine Renault Zoe kostet zwar "nur" 21.000 Euro, dafür komme ich damit im Winter nichtmal zur Arbeit. BMW i3, Nissan Leaf und der Kona sind zwar alltagstauglich im Bezug auf die Reichweite aber der Preis ist absolut unaktraktiv

Vor 9 Tage
CoasterCouch
CoasterCouch

+Clausewitz12345Ok, sie wollen also nicht Autos mit ähnlicher Ausstattung miteinander preislich vergleichen. Einen Renault Twizy bekommen sie schon für weniger als 10.000 Euro.

Vor 10 Tage
Clausewitz12345
Clausewitz12345

Meiner hat 75 PS und wurde im Juni 2015 Ausgeliefert als ganz normaler Neuwagen ohne Tageszulassung oder ähnliches.Derzeit kostet der Fiesta Diesel bei Ford 13.950 als Neuwagen. Die Preisdifferenz hat sich also kaum geändert. E-Autos bleiben was für reiche.

Vor 10 Tage
Jay Bee
Jay Bee

Ein geiles Auto. Nicht nur als Elektroauto.

Vor 11 Tage
Lisa Lorenz
Lisa Lorenz

Bravo! Einer der ganz seltenen, unpolemischen, gut recherchierten Beiträge, über dieses einfach geniale Auto. Alle Daumen hoch :-)

Vor 11 Tage
seppfesl
seppfesl

Super professioneller Bericht - Kameraführung, Ton, Sprechen - toll. Nicht sehr ins Detail gegangen für die Freeks (wie mich) aber super für Einsteiger

Vor 12 Tage
Thomas Mantlik
Thomas Mantlik

Wieder mal ein toller Bericht.

Vor 12 Tage
Constantin Liebig
Constantin Liebig

CEE 16A mit 11kw... Keine Ahnung warum man da das Rad neu erfinden muss. Für sehr viele wären E-Autos längst tauglich. Über Nacht aufladen. Wind weht auch Nachts wenn keiner den Strom verbraucht... z. B.

Vor 12 Tage
hans müller
hans müller

😁😁👍👍

Vor 12 Tage
Oster I
Oster I

Verstehst du die Meinung dass ich denke, dass eautos keine "Seele" haben und ist das bei dem auch so?

Vor 12 Tage
eski sehir
eski sehir

Manche Leute haben Benzin im Blut und Motor Öl im Gehirn 😎

Vor Tag
Samoth Emanon
Samoth Emanon

Oster I Die meisten heutigen Autos mit Downsizing-Motor, Automatikgetriebe, Assistenzsystemen und jede Menge Design-Attrappen (von der Lüftungshutze bis zum nutzlosen Diffusor) haben auch keine „Seele“ mehr.

Vor 11 Tage
Fabianwrc
Fabianwrc

Ganz stark, gibt kaum solch objektive Beiträge!

Vor 12 Tage
Bernardo Sittaro
Bernardo Sittaro

Kona electric! Nicht elektro!

Vor 12 Tage
Jue Fie
Jue Fie

Hyundai hat im Dezember die Reichweite nach unten von sich aus korrigiert, das wären dann nach WLTP um die 430km. Für die meisten Fahrer reicht das immer noch dicke. Bei meinem Fahrprofil müsste ich nur alle 1 1/2 Wochen laden. Im Winter entsprechend früher.

Vor 12 Tage
Kurt S
Kurt S

"Dazu gibs auch noch die Möglichkeit in diversen Einkaufszentren zu laden während man seine Wochendeinkäufe macht. Deutlicher Vorteil fürs eAuto...." Wer so wie ich zu Hause eine Lademöglichkeit hat braucht keine 22 kW- (AC)- Ladestationen in Einkaufszenten. Bisher hab ich noch nie eine solche vermisst und fahre schon seit mehr als 2 Jahren EV. Der Kona könnte an AC ohnehin nur mit ca. 3,5 kW laden, der BMW i 3 immerhin mit 11 kW. Für typische Stadtbewohner im Mietwohnungen bräuchte es schon sehr viele Stromzapfstellen in unmittelbarer Nähe der Wohnungen damit sich auch hier die private E- Mobilität ausbreiten kann. Aber die Stadtplaner kriegen das ja angeblich anders hin indem sie einige dutzend E- Busse aus China für den öffentlichen Nahverkehr einsetzen:-)

Vor 6 Tage
Jue Fie
Jue Fie

Salman Fabiański Sorry, das war an Matthias Willibald gerichtet. Tschuldigung 😜

Vor 8 Tage
Salman Fabiański
Salman Fabiański

+Jue Fie Wo ist bitte der Sinn das du mir das schreibst?

Vor 8 Tage
Jue Fie
Jue Fie

Salman Fabiański Wer braucht Bitte im Alltag 1000 oder 1600km Reichweite? Schon Mal ausgerechnet wie lange man da unterwegs ist, effizient fahren wäre ja ein Muss? Die neueste Statistik des KFBA sagt übrigens das in Deutschland Fahrzeuge im Schnitt „23 Stunden“ stehen und Nicht fahren ;-)

Vor 8 Tage
Salman Fabiański
Salman Fabiański

+Matthias Willibald was ist für wert bitte wie kommst darauf? Aber schalte beim a8 mit 3 Liter Diesel alle zusätzlichen Verbraucher aus und dann schafft man die 1600 wenn nicht schneller als 120 fährt bzw.

Vor 8 Tage
Fabian Löwi
Fabian Löwi

Das Fazit finde ich gut 👍

Vor 12 Tage
NightmaRe Movies
NightmaRe Movies

super sympathischer typ. geile videos

Vor 12 Tage
Jay Bee
Jay Bee

NightmaRe Movies Absolut. Unaufgeregt, klar und ehrlich. Einfach authentisch und ehrlich. Neben Tim Schrick mein Liebling unter den Autotestern

Vor 11 Tage
Kritiker3000
Kritiker3000

War dein Handy so schlecht, dass es ausgetauscht werden musste? Zwingt dich das jetzt die Connectivity mit zu testen?

Vor 12 Tage
Daniel Hohmeyer
Daniel Hohmeyer

Leider fing der Bildschirm an zu flackern. Der Rest war immer noch top. Connectivity hat keine allzu große Rolle gespielt - eher Funktionen wie Google Maps. Ohne Smartphone nahm ich noch richtige Karten zur Navigation, was einfach ein Ende haben musste :)

Vor 11 Tage
K3ND
K3ND

sehr geil auch der Vergleich zum Schluss

Vor 12 Tage
CoasterCouch
CoasterCouch

Da hat vielleicht noch der Hinweis gefehlt, was dann damals mit Nokia passiert ist (die gehören heute übrigens einem chinesischem Unternehmen).

Vor 10 Tage
Christopher Baier
Christopher Baier

mich würde z.b ein E-Fahrzeug eher in Richtung I30N Design mit von mir aus gern doppelter Leistung und auch wohl unter 200km Reichweite interessieren... ich verstehe dieses Reichweiten Problem nicht... erzähl mir mal bitte wer 400km "Realistische Reichweite" fährt ohne einfach mal zwischen durch was zu Essen und zu Trinken... dem Durchschnitts Verbraucher würden 200km völlig ausreichen zur Arbeit hin + zurück und noch Einkaufen, Wege erledigen... dafür sollten täglich keine 100km drauf gehen... wenn man dann zuhause ist kann er ja bis morgens schonend voll Laden

Vor 12 Tage
M C
M C

Naja die E-Autos sind wie jeder Benziner bei unter 100 km/h am effizientesten. Wenn ich mit meinem Kleinwagen nur 100 fahre verbrauche ich unter 5l und komme dann fast 1000km weit. Aber wer fährt schon dauerhaft nur 100? 120 ist schon realistischer aber dann geht der Verbrauch halt auch mal eben um min 20% nach oben.

Vor 8 Tage
Lothar Meyer
Lothar Meyer

400 km🤣 fahr den Kona mal mit 130 bis 150 km/h über die Autobahn ohne Baustellen im Winter. Nach 100 km suchst du dann eine Ladestation und nach max. 150 km steht das Teil.

Vor 8 Tage
M C
M C

@ Christopher Baier, Sie haben leider überhaupt keine Ahnung von Baurechtlichen Vorschriften, Eigentumsrecht etc. Es geht hier nicht um die Kosten einer Wallbox, ich darf sie schlicht nicht aufbauen wenn ich nicht die Erlaubnis des Eigentümers des Grundstücks/Garage/Carport habe. Ich habe zudem außer der Straßenlaterne keine Stromleitung mit ausreichender Kapazität in der Nähe und ja die Stadt erlaubt keinen Dritten an selbigen herumzufuhrwerken. Des Weiteren sollten Sie bezüglich der Verbreitung des Automobiles bedenken, dass damals ein weiterer Aspekt wie auch heute der weiten Verbreitung im Wege stand. Autos waren schlicht nicht erschwinglich bevor das Ford Model T kam. Die Zeiten in denen es Benzin nur in der Apotheke gab waren in den 20ern schon längst nicht mehr und selbst wenn, dann hat man eben auf Vorrat gekauft, geht bei einem Akku nunmal aber nicht. Bezüglich der Reichweite haben Sie im übrigen kein Argument, ich fahre tatsächlich in die Pampa unter Umständen und ja da gibt es kaum Lademöglichkeiten. Bevor der Irrsinn mit den 1000 Verschiedenen Anbieterkarten nicht geregelt ist kann man dies sowieso vergessen.

Vor 10 Tage
Christopher Baier
Christopher Baier

+M C Das selbe sagten sie in den Frühen 1920er Jahren und sind dann mitn Pferd los weil sie nicht wussten wo sie tanken sollen... oder um es anders aus zu drücken 2005 hat ein 50 Zoll TV noch 5000 Euro gekostet 2018 bekommste sowas für 500 Euro hinterher geworfen.. die Pioniere müssen sich halt immer erstmal ins zeug legen um es massen tauglich zu machen :) und ich glaube auch nicht das es Heut zu Tage mehr als 1000 Euro kosten wird mir von einem Handwerker eine Starkstrom Leitung inclu Säule/Zähler an den Ort meiner Wahl verlegen zu lassen

Vor 11 Tage
M C
M C

400km lege ich an einem Wochenende schnell mal wegen meinem Hobby zurück (RC E-Modellautos und schon hätte ich ggf. ein Problem, weil es keine Lademöglichkeit in der Nähe meines Reisezieles gibt.

Vor 11 Tage
Percilator
Percilator

Gratulation zum Smartphone ✌🏼😅

Vor 12 Tage
Porsche 911 GT3 RS Weissach
Porsche 911 GT3 RS Weissach

Eigentlich müsste sich der ja wie geschnitten Brot oder warme Semmeln verkaufen... ;-)

Vor 12 Tage
Darius Selencus
Darius Selencus

Bei Fossilen auch? Oh das war mir neu. Krass ich dachte haben zu wenig Absatz.. Hm..

Vor 11 Tage
Jue Fie
Jue Fie

Darius Selencus Die Zahlen habe ich vom Händler in der Nähe auch gehört. Selbst bei Skoda hat man bei gewissen Verbrenner mittlerweile auch schon um die 9-10 Monate Lieferzeit, z.B beim Octavia gewisse Ausstattungen und Leistung

Vor 11 Tage
Darius Selencus
Darius Selencus

Lieferzeit laut des Händlers um die Ecke: 7-12 Monate :(

Vor 11 Tage
Jue Fie
Jue Fie

Wenn er in genügend Stückzahlen lieferbar wäre sicher, leider war wahrscheinlich Hyundai selbst überrascht wie er einschlägt. Der Preis ist auf jeden Fall nicht so hoch rechnet man auf eine Laufzeit von 8 Jahren im Vergleich zu einem Verbrenner und dessen nötigen Wartungsarbeiten und sonstigen Kosten.

Vor 12 Tage

Nächstes Video